L Ski Alpin

Das Podium beim Europacup-Slalom im Fassatal (Foto: Facebook)

Italienischer Dreifachsieg im Europacup

Die Azzurri durften beim Europacup-Slalom in Pozza di Fassa einen denkwürdigen Dreifachtriumph bejubeln. Die Südtiroler konnten allerdings nicht vorne mitmischen.

Der Weltcup-erprobte Stefano Gross, der nur wenige hundert Meter vom Slalomhang entfernt wohnt, feierte auf seiner Hausstrecke den ersten Europacupsieg überhaupt in seiner Karriere. Hinter ihm landete ein weiterer Fassaner, nämlich der aus Mazzin stammende Federico Liberatore. Er teilt sich den zweiten Platz mit seinem zeitgleichen Teamkollegen Tommaso Sala.

Es ist dies der erste italienische Dreifachsieg im Europacup seit 2011, als Roberto Nani in Formigal vor dem Sarner Patrick Thaler und Gross triumphierte.


Bacher und Zingerle in den Top-30

Dieses Mal konnten die Südtiroler nicht vorne mitmischen. Als bestem heimischen Slalomläufer stand dem Wipptaler Fabian Bacher der 20. Platz zu Buche. Hannes Zingerle aus dem Gadertal schaffte es auf Rang 25, während der Pusterer Matthias Steinmair bei seinem Europacup-Debüt den 68. Platz belegte. Alex Vinatzer, Simon Maurberger und Alex Hofer schafften es nicht ins Ziel.

Autor: sportnews

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210