L Ski Alpin

Italiens Trainer halten große Stücke auf Filippo Della Vite. © Pentaphoto

Italienisches Ski-Talent verpasst Sensation

Filippo Della Vite ist am Mittwoch haarscharf an einem sensationellen Podestplatz beim traditionsreichen Europacup-Riesentorlauf in Folgaria vorbeigeschrammt.

Der 19-Jährige aus Ponteranica nahe Bergamo hatte bereits am Dienstag an gleicher Ort und Stelle beeindruckt, als er mit der Startnummer 50 auf den 13. Rang vorgeprescht war. Tags drauf legte Della Vite mit der 25 auf der Brust noch einmal zu. Als Halbzeit-12. verschaffte er sich eine ausgezeichnete Ausgangslage, die er im zweiten Durchgang perfekt ausnützte.


Mit der zweitschnellsten Laufzeit schob sich der Italiener bis auf den 4. Rang vor. Nur 9 Hundertstel fehlten, um das erste Europacup-Podium zu erklimmen. Dabei hat Della Vite zuvor lediglich zwei Mal Punkte im Europacup gesammelt. Das Rennen gewann der Weltcup-erfahrene Timon Haugan aus Norwegen vor dem US-Amerikaner River Radamus und Dominik Raschner (Österreich).

Hannes Zingerle und Alex Hofer konnten die hervorragende Leistung des Vortages nicht bestätigen, sammelten als Elfter und 18. immerhin Punkte. Trotz dieses Ergebnisses führt Hofer die Riesentorlauf-Wertung gemeinsam mit Haugan an. Das Ziel des Kastelruthers ist, sich in den Top-3 zu etablieren, um den fixen Weltcup-Startplatz zu lösen. Die weiteren Südtiroler landeten jenseits der Punkteränge.

Autor: leo

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210