L Ski Alpin

Giovanni Franzoni kam in Beaver Creek schwer zu Sturz. © APA / TOM PENNINGTON

Italiens Ski-Hoffnung kann aufatmen

Italiens Speed-Team erlebte am Wochenende ein Debakel. Für den einzigen Lichtblick sorgte Giovanni Franzoni im Super-G, allerdings kam das Top-Talent kurz vor Schluss schwer zu Sturz. Nun wurde aber erste Entwarnung gegeben.

Franzoni legte am Sonntag eine große Talentprobe ab. Mit Startnummer 35 befand sich der junge Mann aus Manerba am Gardasee auf Kurs Richtung Top-8. Nach einer Bodenwelle kam Franzoni aber kurz vor dem Ziel schwer zu Sturz. Die Bilder seines Aufpralls sahen heftig aus.


Nun hat der italienische Wintersportverband aber erste Entwarnung gegeben. Laut der FISI wurde Franzoni sofort in ein örtliches Krankenhaus gebracht. Laut einer Reihe von Röntgenaufnahmen hat sich der 21-Jährige, der über Schmerzen am Arm klagte, nichts gebrochen. Nach seiner Rückkehr wird Franzoni in Mailand aber vorsichtshalber nochmal untersucht.

Giovanni Franzoni war auf Kurs Richtung Top-10. © APA / TOM PENNINGTON


Franzoni gilt in Italien als große Ski-Hoffnung. Der Allrounder räumte bei Junioren-Weltmeisterschaften bereits 5 Medaillen ab, davon 3 aus Gold. Im Weltcup konnte Franzoni bis dato hingegen erst zwei Mal punkten, wobei ein 24. Platz im Riesentorlauf in Adelboden sein bestes Ergebnis war. Am Sonntag hat er im Super-G sein großes Talent wieder einmal angedeutet.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2023 First Avenue GmbH