L Ski Alpin

Tobias Kastlunger hat im Frühjahr das Material gewechselt.

Kastlunger macht Eigenwerbung: „Wusste nicht, wo ich bin“

Für einmal waren es nicht die großen Namen, die das Starterfeld der 38. Auflage des Europacups in Obereggen schmückten. Aber auch die Slalomspezialisten aus der 2. Reihe sorgten auf der Maierl-Piste für hochklassigen Skirennsport. Mittendrin im Kampf der Besten war auch Tobias Kastlunger. Der Enneberger wurde Elfter, hatte das Hundertstelglück aber nicht auf seiner Seite. Das sagte Kastlunger nach dem Rennen.

„Es fehlen schon mehr als ein paar Hundertstel, um zu gewinnen oder ganz vorne mitzufahren“, erklärte Kastlunger.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH