L Ski Alpin

Mikaela Shiffrin legte auf der „Erta“ eine beeindruckende Fahrt hin. © APA/afp / TIZIANA FABI

„Lokalmatadorin“ Mikaela Shiffrin führt in St. Vigil

Bei traumhaftem Winterwetter hat Mikaela Shiffrin einen wahren Traumlauf hingelegt und die Basis für ihren ersten Weltcup-Sieg auf der Erta-Piste im Enneberg gelegt. Diese kennt sie übrigens wie aus dem Effeff.

Shiffrin ist mehrmals im Jahr in St. Vigil zu Gast und absolviert auf der Erta-Piste immer wieder Trainingsläufe. Das scheint sich nun bezahlt zu machen: Nachdem ihr bei den ersten beiden Weltcuprennen am Fuße des Kronplatz eine Podiumsplatzierung verwehrt blieb, ist nun sogar der Sieg zum Greifen nahe. Es wäre ihr zehnter in der laufenden Saison, der zweite im Riesenslalom.

„Es hat sich fantastisch angefühlt“
Mikaela Shiffrin
Bei strahlendem Sonnenschein und idealen Pistenverhältnissen zauberte das 23-jährige US-Girl einen wahren Traumlauf in den Schnee. Mit einer rasanten Fahrt und einer Endzeit von 1:01.97 Minuten distanzierte sie die gesamte Konkurrenz um 1,39 Sekunden. „Das hat sich heute einfach fantastisch angefühlt. Der Schnee war richtig griffig, ich habe sofort Tempo aufgenommen und den Ski einfach laufen gelassen“, analysierte Shiffrin im Zielgelände

Bassino und Brignone haben das Podium im Visier

Die Französin Tessa Worley war als Zweite „the Best oft he Rest“. Ihr liegen allerdings Flachau-Slalomsiegierin Petra Vlhòva und Marta Bassino dicht im Nacken. Letztere verbuchte mit einer fehlerfreien Fahrt die beste Laufzeit des italienischen Teams. Auf Rang sechs folgt Federica Brignone, die bislang in beiden Kronplatz-Rennen am Podium stand.

Pichler erstmals im 2. Lauf dabei

Ein Ausrufezeichen hat Karoline Pichler gesetzt. Die 24-jährige Petersbergerin, die nach zweijähriger Verletzungspause erst in diesem Winter wieder in den Weltcup zurückgekehrt ist, wählte eine enge Linie und ging damit ein hohes Risiko. Es ging aber gut: Pichler qualifizierte sich erstmals in der laufenden Saison für den zweiten Durchgang und hat als 19. eine gute Ausgangslage, um im zweiten Durchgang zahlreiche Punkte abzuräumen.

Mit Weltcupdebütantin Elisa Platino war in St. Vigil eine zweite Südtirolerin am Start. Die 20 Jahre alte Nachwuchshoffnung aus Meran sammelte erstmals auf der großen Ski-Bühne Erfahrung, konnte sich als 50. aber nicht für den zweiten Lauf qualifizieren. Dieser ist für 13 Uhr angesetzt (hier geht's zum Liveticker).

Ergebnis 1. Lauf Damen-Riesentorlauf in St. Vigil:
1.Mikaela Shiffrin (USA) 1:01,95 Minuten
2. Tessa Worley (FRA) +1,39
3. Petra Vlhova (SVK) +1,42
4. Marta Bassino (ITA) +1,47
5. Ragnhild Mowinckel (NOR) +1,50
6. Federica Brignone (ITA) +1,61
7. Viktoria Rebensburg (GER) +1,70
8. Ricarda Haaser (AUT) +2,00
9. Meta Hrovat (SLO) +2,11
10. Sara Hector (SWE) +2,33

14. Francesca Marsaglia (ITA) +2,56
19. Karoline Pichler (ITA/Petersberg) +3,15
36. Laura Pirovano (ITA) +4,23
37. Luisa Bertani (ITA) +4,24
50. Elisa Platino (ITA/Meran) +5,86

Autor: fop

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210