L Ski Alpin

Manfred Mölgg

Manfred Mölgg arbeitet auf Hochtouren an seinem Comeback

Vor etwas mehr als einem Monat hat sich Manfred Mölgg beim Trockentraining die Achilles-Sehne im rechten Bein gerissen. Nun arbeitet der 32-jährige Enneberger emsig an einem Comeback.

Am 19. August hat sich Manfred Mölgg bei einer Sprungübung im Rahmen des Trockentrainings die schwere Verletzung zugezogen - zum Leidwesen seiner vielen (Südtiroler) Fans. Nicht einmal 24 Stunden später wurde der Enneberger unter Aufsicht der ärztlichen Kommission des italienischen Wintersportverbandes (FISI) im Krankenhaus Bruneck einem chirurgischen Eingriff unterzogen, der ohne Komplikationen verlaufen ist.

Mölgg, der sich von der schweren Verletzung nie aus dem Konzept bringen hatte lassen und immer positiv in die Zukunft blickte, bastelt bereits an einem Comeback. Am Donnerstag veröffentlichte er im sozialen Netzwerk Facebook ein Foto, das ihn beim Rehabilitationstraining mit der Beinpresse zeigte. In der Regel ist nach einer solchen Verletzung mit einer Pause von einem halben Jahr zu rechnen.

Manfred Mölgg ist einer der erfolgreichsten Skirennläufer Südtirols. Der Athlet der Sportgruppe der Finanzwache hat in seiner Karriere drei WM-Medaillen (2013 Bronze im Riesenslalom, 2011 Bronze im Slalom und 2007 Silber im Slalom) gewonnen. Außerdem kletterte er im Weltcup zwei Mal aufs höchste Treppchen des Podests und landete insgesamt 17 Mal am Podium.

Autor: sportnews

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210