L Ski Alpin

Manfred Mölgg schnallt sich wieder die Riesentorlauf-Skier an. © pentaphoto

Manfred Mölgg feiert Riesentorlauf-Comeback

Für die Herren stehen am Wochenende zwei Weltcup-Riesentorläufe in Bansko an. Dabei wird es ein besonderes Comeback geben.

Die WM in Cortina ist Geschichte. Ab jetzt sind die Ski-Asse wieder im Weltcup gefordert. Der italienische Wintersportverband hat mit Manfred Mölgg, Riccardo Tonetti, Hannes Zingerle und Alex Hofer 4 Südtiroler für die beiden Kräftemessen in Bulgarien nominiert. Erstgenannter schnallte sich zuletzt beim Weltcup-Auftakt in Sölden die Riesentorlauf-Skier bei einem Rennen an.


Es war dies der einzige Riesentorlauf, den Mölgg seit seiner Kreuzbandverletzung, die er sich im Jänner 2020 in Adelboden zugezogen hatte, bestritt. Dabei landete der 38-jährige Enneberger auf Rang 21. Seither konzentrierte sich Mölgg, der in dieser Disziplin 3 Podestplätze und eine WM-Medaille (Bronze in Schladming 2013) vorzuweisen hat, ausschließlich auf den Slalom – auch, weil er sich zwischenzeitlich mit Corona infiziert hatte.

Das Aufgebot der Azzurri komplettieren Giovanni Borsotti, Roberto Nani, Filippo Della Vite und der frischgebackene Silbermedaillengewinner Luca De Aliprandini.

Weltcup der Herren in Bansko: Das Programm
Samstag: Riesentorlauf (10/13 Uhr)
Sonntag: Riesentorlauf (10/13 Uhr)

Autor: dl

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210