L Ski Alpin

Mario Matt, Marcel Hirscher und Manfred Mölgg am Podium (Fotos: Pentaphoto) Manfred Mölgg lag nach dem ersten Durchgang in Führung

Manfred Mölgg in Adelboden auf Platz drei - 200. Podium eines "Azzurro"

Der 30-jährige Enneberger ist am Sonntagnachmittag im Weltcup zum zweiten Mal in dieser Saison auf das Podium gerauscht. Mölgg, der nach dem ersten Durchgang des Slaloms in Adelboden führte, wurde am Ende Dritter.

Mölgg lag nach dem ersten Durchgang an erster Stelle. Im zweiten Lauf legte aber Ausnahmekönner Marcel Hirscher, der Achter war, eine fantastische Bestzeit hin, an der sich in der Folge alle folgenden Rennläufer nach und nach die Zähne ausbissen. Der Österreicher gewann in 1.51,75 Minuten, mit 0,30 Sekunden Vosprung auf seinen Landsmann Mario Matt (war bei Halbzeit ebenfalls Zweiter) und eben Manfred Mölgg, der 0,62 Sekunden zurücklag.

„Beim Pokern geht man all in, das habe ich mir im zweiten Lauf auch gedacht. Mir ist ein wirklich guter Lauf gelungen, aber auch der erste war – bis zum Fehler – sehr gut. Dieser Sieg bedeutet mir sehr viel“, sagte Hirscher im Zielraum. Für den 23-jährigen Salzburger war es der 16. Weltcupsieg in seiner Laufbahn.


16. Podium für Manfred Mölgg

Für Manfred Mölgg handelte es sich hingegen um das 16. Podium im Weltcup in seiner Karriere. In der diesjährigen Saison kletterte der 30-Jährige bereits in Sölden beim Riesentorlauf als Zweiter aufs Stockerl, am Sonntag schaffte er dieses Kunststück auch im Slalom. Bereits beim Adelboden-Riesentorlauf am Samstag hatte Mölgg mit Platz vier eine starke Leistung gezeigt, der somit einen Monat vor Beginn der WM in Schladming eine kräftige Duftnote gesetzt. Statistische Notiz am Rande: Mölggs Dritter Platz war gleichzeitig das 200. Podium eines "Azzurro" in einem Weltcup-Slalom.

Neben Mölgg waren mit Patrick Thaler (Reinswald) und Riccardo Tonetti (Bozen) zwei weitere Südtiroler am Start. Beide schieden im ersten Durchgang allerdings aus. Mit Giuliano Razzoli (12.) und Roberto Nani (15.) fuhren außer Mölgg zwei weitere „Azzurri“ in die Top 15. Cristian Deville schied hingegen im zweiten Durchgang aus.


FIS Weltcup in Adelboden (SUI), Slalom der Männer

1. Marcel Hirscher (AUT) 1:51,75
2.Mario Matt (AUT) 1:52,05
3.Manfred Mölgg (ITA/St. Vigil in Enneberg) 1:52,37
4.Ivica Kostelic (CRO) 1:52,87
5.Felix Neureuther (GER) 1:52,91
6.Alexis Pinturault (FRA) 1:52,94
7.Manfred Pranger (AUT) 1:53,47
8.Fritz Dopfer (GER) 1:53,61
9.Steve Missillier (FRA) 1:53,67
10.David Chodounsky (USA) 1:53,87
11.Ted Ligety (USA) 1:54,19
12.Giuliano Razzoli (ITA) 1:54,25
13.Henrik Kristoffersen (NOR) 1:54,44
14.Naoki Yuasa (JPN) 1:54,76
15.Roberto Nani (ITA) 1:54,78

im ersten Durchgang u. a. ausgeschieden: Patrick Thaler (Reinswald), Riccardo Tonetti (Bozen)

Autor: sportnews