L Ski Alpin

Auftaktsieger Marco Odermatt strahlt mit der Sonne am Rettenbachferner um die Wette. © APA/afp / JOE KLAMAR

Marco Odermatt schnappt sich den Sieg in Sölden

Die Saison im Herren-Weltcup ist eröffnet! In einem hochspannenden, mitreißenden Riesentorlauf in Sölden kürte sich Marco Odermatt zum ersten Sieger des Ski-Winters. Freuen durfte sich aber auch ein Südtiroler.

Autor:
Alexander Foppa

Am Samstag hatte Mikaela Shiffrin noch die Schweizerin Lara Gut-Behrami niedergerungen, 24 Stunden später schlugen die Eidgenossen in Person von Marco Odermatt zurück. Der 24-Jährige schnappte dem Österreicher Roland Leitinger dessen Heimsieg und Weltcup-Premierenerfolg vor der Nase weg. Der Feierstimmung bei den offiziell 9.800 Zuschauern im sonnendurchfluteten Zielgelände der Gletscherarena in Sölden tat dies allerdings keinen Abbruch.


Odermatt bot im zweiten Durchgang eine bärenstarke Fahrt, glich jeden noch so kleinen Fehler gekonnt aus und stoppte die Zeitnehmung bei 2:05,9 Minuten. Der zweitplatzierte Weltmeister Mathieu Faivre konnte diese nicht ansatzweise erreichen und fiel am Ende auf den 11. Rang zurück. Und so blieb nur mehr Leitinger im Starthäuschen.

Der 30-jährige Außenseiter aus Salzburg ging erstmals als Halbzeitführender in die Entscheidung. Er bot zwar neuerlich eine gute Vorstellung, konnte Odermatt dieses Mal aber nicht das Wasser reichen. Am Ende stand Leitinger ein hauchdünner Rückstand von 7 Hundertstelsekunden zu Buche. Immerhin holte der 30-jährige Vizeweltmeister von 2017 aber Österreichs erstes Herren-Riesentorlauf-Podium seit Marcel Hirscher 2016. Den 3. Platz schnappte sich beim Weltcup-Opening der Slowene Zan Kranjec, der ebenfalls nur 10 Hundertstel zurücklag.

Eindrucksvolles Maurberger-Comeback
Als bester Italiener schnitt beim Weltcup-Opening der Nonsberger Luca De Aliprandini ab. Er belegte den 8. Platz. Von den Südtirolern wusste nur der zuletzt durch Verletzungen aus der Bahn geworfene Simon Maurberger zu überzeugen. Fast exakt ein halbes Jahr nach seiner Meniskus-OP qualifizierte er sich mit der hohen Startnummer 42 für den zweiten Lauf und drängte sich dort mit einer rasanten Fahrt vom 29. auf den 20. Platz.

Simon Maurberger warf im zweiten Lauf alles in die Waagschale. © APA/afp / JOE KLAMAR


Der Ahrntaler reihte sich deutlich vor Riccardo Tonetti ins Klassement ein, der das Rennen an Position 26 beendete. Hannes Zingerle (39.) und Alex Vinatzer (46.) konnten sich nicht für die Entscheidung qualifizieren, Manfred Mölgg war in Sölden nicht am Start.

Fortgesetzt wird die Weltcupsaison mit den Parallelbewerben am 13. und 14. November in Lech/Zürs (Österreich).

Das Ergebnis:
Pos.NameLandZeit
1.Marco OdermattSUI2:05,94 Minuten
2.Roland LeitingerAUT+0,07 Sekunden
3.Zan KranjecSLO+0,10
4.Gino CavezielSUI+0,39
5.Alexis PinturaultFRA+0,62
6.River RadamusUSA+0,68
7.Lucas BraathenNOR+0,72
8.Luca De AliprandiniITA+0,79
9.Filip ZubcicCRO+0,89
10.Rasmus WindingstadNOR+0,92
...
20.Simon MaurbergerITA/St. Peter im Ahrntal+1,57
26.Riccardo TonettiITA/Bozen+2,11

Out: Giovanni Borsotti (ITA)

Nicht für den 2. Lauf qualifiziert: Filippo Della Vite (ITA/34.), Hannes Zingerle (Stern/39.), Alex Vinatzer (Wolkenstein/46.), Giovanni Franzoni (ITA/53.)

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2021 Sportnews - IT00853870210