L Ski Alpin

Manfred Mölgg war der beste Südtiroler. © Pentaphoto

Mölgg: „Das war eine starke Teamleistung“

Gleich fünf Südtiroler haben am Sonntag beim Slalom in Adelboden den Sprung in die Top 30 geschafft und Weltcuppunkte gesammelt. Die Stimmen der Protagonisten gibt’s hier.

Manfred Mölgg (13. Platz): „Es war ein sehr harter Kampf. Ich bin teilweise zufrieden mit meiner Leistung, auch, weil es für mich eine anstrengende Woche war (Mölgg war krank, Anm. d. Red.). Ich nehme dieses Resultat mit und muss noch etwas Geduld haben. Heute haben wir eine starke Teamleistung abgeliefert, die Jungen zeigten auf. Natürlich wäre es schön, wenn einer von uns noch etwas weiter vorne landen würde.“

Simon Maurberger (17.): „Das waren zwei positive Tage, da es das erste Mal ist, dass ich mich an ein und demselben Wochenende im Slalom und Riesentorlauf für den zweiten Durchgang qualifizieren konnte. Es gibt aber auch noch einige Sachen zu verbessern, das muss ich mit Ruhe und Geduld angehen. Dann bin ich mir sicher, dass auch größere Resultate herauskommen.“

Simon Maurberger ist zurzeit in einer starken Form (Foto: Pentaphoto).


Riccardo Tonetti (19.): „Wenn du dich mit der Startnummer 57 für den zweiten Lauf qualifizierst, ist das immer gut. Im zweiten Lauf hätte ich mir etwas mehr erwartet, trotzdem nehme ich die Punkte gerne mit nach Hause mit. Ich bin erfreut, dass gleich sechs Azzurri im zweiten Lauf dabei waren. In diesem Jahr fahren die Jungen wirklich stark und geben so auch uns einen Schub mit.“

Alex Vinatzer (20.): „Ich hätte vielleicht mehr attackieren können, dieses Mal bin ich aber im Vergleich zum Madonna-Slalom etwas mit Köpfchen gefahren. Da muss ich noch an mir arbeiten und versuchen, es besser zu machen. Das erste Mal in Adelboden zu fahren war jedenfalls cool.“

Fabian Bacher (24., erste Weltcup-Punkte überhaupt): „Es hat zwar etwas gedauert, jetzt habe ich den Sprung in den zweiten Durchgang aber endlich geschafft. Darüber bin ich froh. Nun muss ich daran arbeiten, auch im zweiten Lauf besser zu werden. Wir sind eine starke Mannschaft und zeigen das auch.“


Den Bericht zum Rennen gibt es hier.

Autor: det

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210