L Ski Alpin

Breezy Johnson wird monatelang gesperrt. © AFP / JEFF PACHOUD

Monatelange Sperre: Großer Ärger um Ski-Dame

Eine Sperre ist in Sportarten wie Fußball oder Eishockey das Normalste auf der Welt, im Ski-Zirkus stellt es aber eine Rarität dar. Und trotzdem wurde die US-Amerikanerin Breezy Johnson nun für lange Zeit aus dem Verkehr gezogen.

Wo ist Breezy Johnson? Diese Frage stellten sich zu Beginn der vergangenen Saison viele Fans und Experten. Die US-Amerikanerin, die im Weltcup sieben Mal auf dem Podest gelandet ist, absolvierte nur einen Trainingslauf in Zermatt/Cervina und war dann wie von der Bildfläche verschwunden. Später wurde der Grund dafür bekannt: Die Doping-Behörde ermittelt gegen Johnson.


Anlass dafür war die Tatsache, dass die 28-Jährige drei Dopingkontrollen innerhalb von 12 Monaten verpasst hatte. Aufgrund der Ermittlungen verzichtete Johnson im abgelaufenen Winter auf jegliche Wettkampftätigkeit. Nun wurde das Urteil in ihrem Fall gefällt: Die Abfahrerin wird für 14 Monate gesperrt. Positiv für Johnson ist, dass die Sperre rückwirkend ab 10. Oktober 2023 gilt – das ist der Tag, an dem das US-Girl die dritte Dopingkontrolle verpasste.

Breezy Johnson auf der Piste. © APA/afp / PATRICK T. FALLON


Das bedeutet, dass Johnson im anstehenden Weltcup-Winter wieder auf der Piste stehen und bereits Anfang Dezember in Beaver Creek ihr Comeback feiern könnte. Fakt ist jedenfalls, dass die Karriere der Breezy Johnson um ein weiteres turbulentes Kapitel reicher ist. Die Speed-Spezialistin fuhr in ihrer Laufbahn sieben Mal aufs Podest, erlebte aber auch extrem bittere Momente: So verletzte sich Johnson zu Beginn des Jahres 2022 schwer und verpasste die Olympischen Spiele – ausgerechnet, als sie in der Form ihres Lebens war.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Vervollständigen sie Ihre Profil-Angaben, um Kommentare zu schreiben.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2024 First Avenue GmbH