L Ski Alpin

In der Sommersaison arbeitet Christian Thoma als Hüttenwirt auf seiner Tibet-Hütte am Stilfser Joch. © am

Nach Olympiagold: Vinschger Coach verlässt Schweden

„Die Goldmedaille ist ein schöner Abschluss nach 10 erfolgreichen Jahren“, erklärte der Vinschger Skitrainer Christian Thoma am Samstag.

Thoma habe dem schwedischen Verband mitgeteilt, dass er seinen auslaufenden Vertrag nicht verlängern werde. „Meine Zukunft als Trainer ist noch offen“, so der 47-Jährige, der in der Sommersaison die 2800 Meter hoch gelegene Tibet-Hütte am Stilfser Joch betreibt.


Seit der Saison 2012/2013 arbeitete Thoma in Schweden. Seit 2020 agierte der in Stilfs aufgewachsene und mittlerweile in Laas wohnhafte Skilehrer dabei offiziell als Cheftrainer des gesamten Damen-Teams. Bei den Olympischen Winterspielen in Peking feierte er mit Sara Hector die Goldmedaille im Riesentorlauf. Bereits 2018 durfte er sich als Trainer der Slalom-Damen über Slalom-Olympiagold von Frida Hansdotter freuen, nachdem sie 2016 bereits die Slalomkugel gewonnen hatte.

Nun soll für ihn ein neuer Lebensabschnitt beginnen, wie er am Samstag bekannt gab. Die Goldmedaille bei Olympia sei „ein schöner Abschluss“. Über seine Entscheidung habe er den schwedischen Verband rechtzeitig in Kenntnis gesetzt, damit dieser die Zeit habe, seine Position neu zu besetzen.

Eine lange Trainerkarriere
Bereits mit 18 Jahren hatte Thoma die Skilehrerausbildung und anschließend die Trainerausbildung absolviert. Seine aktive Skikarriere hat er 1997 im Alter von nur 23 Jahren endgültig beendet. Mit 16 Jahren hatte er einen Kreuzbandriss erlitten. Nach seiner aktiven Skikarriere unterrichtete er 1998 für ein Jahr an der Sportoberschule in Mals und betreute 1999 den Südtiroler Landeskader. Im Jahr 2000 wurde er Slalomtrainer der italienischen Skiherren.

Nachdem Thoma jahrelang als Coach bei in Italiens Nationalteams arbeitete, zog es ihn 2010 nach Finnland, wo er unter anderem als Chefcoach der Damen Tanja Poutiainen für 2 Jahre betreute. In der Saison 2012/2013 erfolgte schließlich der Wechsel nach Schweden und der Beginn einer weiteren Erfolgsgeschichte.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH