e Biathlon

Stina Nilsson wandte eine kuriose Technik an. © Stina Nilsson

Nilsson versuchte, ein Goldfisch zu sein

Die ehemalige Langlauf-Olympiasiegerin Stina Nilsson kommt nach ihrem Wechsel zum Biathlon der Weltspitze immer näher. Kuriose Denktechniken sollen dabei helfen.

Biathlon ist zwar kein Denksport à la Schach, dennoch spielt sich im Laufe eines Rennens viel zwischen den Ohren ab. Nicht zuletzt beim Schießen und vor allem beim Stehendanschlag. Stina Nilsson findet wie jeder Biathlon-Neuling bei diesem die größten Probleme vor. Exzellente Einlagen wechseln sich mit unzähligen Fehlern schnell ab. Das hat die Verfolgung in Oberhof am Sonntag aufgezeigt.


Die Schwedin hatte sich als 14. des Sprints eine ausgezeichnete Ausgangslage erarbeitet – und strebte den zweiten Top-Ten-Platz ihrer Karriere an. Nach den ersten beiden Liegendschießen, in denen Nilsson neun von zehn Scheiben umklappte, lag sie zwischenzeitlich sogar auf Rang 5. Eine Sensation lag in der Luft. Dann aber schlug der Fehlerteufel zu – und das natürlich im so kniffligen Stehendschießen. Sechs Fehlschüsse reichten Nilsson von einem möglichen Podestplatz auf den 44. Platz zurück. Nach dem Rennen war die ehemalige Langlauf-Koryphäe zwar bedient, nahm es aber auch mit Humor.

Falscher Atemrhythmus
„Ich versuchte zu denken, dass ich ein Goldfisch bin, und meine Einlagen zu vergessen, sobald ich den Schießplatz verließ. Und das tat ich auch, denn als ich zum letzten Schießen kam, dachte ich wirklich, dass ich eine neue Chance habe“, sagte Nilsson gegenüber der schwedischen Tageszeitung Expressen. Genützt hat es schlussendlich nicht, immerhin hatte sie eine Erklärung dafür parat. „Meine Tagesform war heute schlechter. Deshalb hatte ich Schwierigkeiten, den richtigen Atemrhythmus zu finden“, meinte die Schwedin. Das sei ihr im Stehendschießen, wo man genau zum richtigen Zeitpunkt abrücken müsse, an diesem Tag zum Verhängnis geworden. Die nächste Möglichkeit, es besser zu machen, bietet sich schon am kommenden Wochenende in Ruhpolding.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH