L Ski Alpin

Clement Noel, Jahrgang 1997, ließ in Wengen auch die großen Favoriten hinter sich. © APA/afp / LIONEL BONAVENTURE

Noel vermiest die Österreicher-Show in Wengen

Clement Noel hat beim Slalom in Wengen seinen ersten Weltcup-Sieg gefeiert. Damit verhinderte der Franzose einen österreichischen Doppelsieg.

Die Nerven haben gehalten: Der junge Noel hat auf dem legendären Slalomhang in Wengen seinen ersten Weltcupsieg gefeiert. Der 21-Jährige behielt nach seiner Halbzeitführung auch im Finale die Nerven und verwies Manuel Feller auf den zweiten Rang.

Gross in den Top-10

Einen Debütsieger hätte es so oder so gegeben, denn auch Feller hat noch nie ein Weltcuprennen gewonnen. Der Nordtiroler war acht Hundertstel langsamer als Noel – aber zwei Hundertstel schneller aus Slalom-Dominator Marcel Hirscher. Der Salzburger setzte im 2. Lauf alles auf eine Karte um kämpfte sich vom 5. Platz auf das Podest vor. Überhaupt zeigten die Österreicher in Wengen eine starke Leistung: Vier rot-weiß-rote Slalomfahrer unter den besten Sieben spricht eine eindeutige Sprache. Die Schweizer dürfen über den 5. Platz von Daniel Yule jubeln.

Mit Stefano Gross landete auch ein „Azzurro“ unter den besten Zehn. Der Trentiner wurde mit 1,53 Sekunden Rückstand Neunter. Südtiroler war nur einer im 2. Finale mit dabei: Manfred Mölgg. Der Enneberger konnte sich zwar nicht verbessern, zurück fiel der Routinier aber auch nicht. Es blieb beim 12. Rang. Der Dritte im Bunde ist Giuliano Razzoli, der als 15. ebenfalls einen guten Eindruck hinterließ.

Alle anderen „Azzurri“, inklusive der Südtiroler Garde, kam im 1. Durchgang auf einem eisigen Slalomhang nicht in das Ziel.


Autor: cst

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210