L Ski Alpin

Das Siegertrio Kröll, Arzt und Krenn (Foto: saslong.org)

Österreichischer Dreifachsieg bei FIS-Rennen in Gröden

Die österreichischen Nachwuchsfahrer haben den Super-G um die Raiffeisen FIS Challenge auf Piz Sella am Montag in Gröden dominiert. Der 25-jährige Stefan Arzt aus Bad Gastein gewann in 1.26.13 vor seinem gleichaltrigen steirischen Landsmann Johannes Kröll (+ 21/100) und dem 22-jährigen Niederösterreicher Christoph Krenn (+27/100).

„Es war wichtig, keine gröberen Fehler zu begehen, weil die Strecke viele Gleitpassagen enthält“, so der Sieger, „auch wenn es mich bei der ersten Kurve etwas abgetragen hat“. Als bester Azzurro wurde Werner Heel aus Walten Zehnter. Der Passeirer will sich mit großem Engagement wieder an die Weltspitze herantasten.

Die Top-Ten-Fahrer blieben allesamt innerhalb einer Sekunde. Wie Rennleiter Rainer Senoner erklärt, hätten wegen der kalten Temperaturen und der ausgezeichneten Schneelage wieder super Rennbedingungen geherrscht. 154 Startern aus 20 Nationen waren am Start. Am Dienstag finden auf dem Piz Sella oberhalb Wolkenstein zwei Abfahrtsläufe statt.


FIS Raiffeisen Challenge Piz Sella, Super-G Männer:

1. Sebastian Arzt (AUT) 1.26,13
2. Johannes Kröll (AUT) +0,21
3. Chistoph Krenn (AUT) +0,27
4. Thomas Mayrpeter (AUT) +0,36
5. Marko Vukicevic (SRB) +0,51
6. Slavan Dujakovic (AUT) +0,53
7. Niklas Köck (AUT) +0,61
8. Urs Kryenbühl (SUI) +0,63
9. Stefan Babinksy (AUT) +0,64
10. Werner Heel (ITA/Walten) +0,96

Autor: sportnews

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210