L Ski Alpin

Zum ersten Mal auf dem Podest: Adrian Pertl. © APA/afp / JEFF PACHOUD

ÖSV feiert Senkrechtstarter Pertl: „In der Weltspitze angelangt“

Mit seinen 23 Jahren und neun Monaten war Adrian Pertl der Senior auf dem Slalom-Podest. In Chamonix musste der Kärntner am Samstag dem 22-jährigen Sieger Clement Noel aus Frankreich und dem acht Monate jüngeren Timon Haugan aus Norwegen den Vortritt lassen.

Für Pertl war es überhaupt erst die zweite Platzierung im Weltcup nach seinem achten Platz in Kitzbühel vor zwei Wochen. „Unglaublich! Der erste Durchgang war schon richtig gut, da habe ich als Neunter abgeschwungen“, sagte Pertl, der sich in der Entscheidung um sechs Plätze verbesserte. „Ich hätte nicht gedacht, dass es so weit nach vorne reicht. Bei jedem, der ausgefallen ist oder hinter mir war, da hat das Herz gescheit gepumpt unten.“ Seinen Aufstieg in den vergangenen Wochen könne er sich auch nicht ganz erklären. „Ich bin froh, dass es so ist, und hoffe, dass es ähnlich weitergehen kann.“

Noch etwas schüchtern am Podest: Adrian Pertl überließ das große Feiern zunächst Clement Noel. © APA/afp / JEFF PACHOUD

Auch Marco Schwarz schwärmt von seinem Teamkollegen: „Ich freue mich brutal für den Adi. Das erste Mal am Podest – voll cool! Ich kenne den Adi eigentlich schon von klein auf. Er hat sich die letzten Jahre vielleicht nicht so einfach getan, und heuer ist er echt in der Weltspitze angelangt.“

Auch ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel und Pertls Trainer schwärmen schon länger vom Kärntner und haben entsprechende Platzierungen angekündigt. „Podest wäre übertrieben, wenn ich ihm das zugetraut hätte. Aber wir haben gewusst, er ist total in Form“, sagte Herren-Rennsportleiter Andreas Puelacher am Samstag.

Autor: cst

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210