L Ski Alpin

Laut Peter Schröcksnadel könnten Riccardo Tonetti und Co. auch in diesem Winter in Kitzbühel vor Zuschauern fahren – wenngleich nicht vor einer so großen Menge. © APA / EXPA/JOHANN GRODER

ÖSV macht Hoffnung: Kitzbühel mit Fans?

ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel will die Möglichkeit von Zuschauern in der nächsten Ski-Weltcup-Saison nicht komplett ausschließen. Besonders für die Hahnenkammrennen hat er Hoffnung.

Es könne sich „laufend was ändern. Ich kann mir Kitzbühel durchaus mit Zuschauern vorstellen, vor allem wenn da wie erwartet die Impfung da ist“, sagte der 79-Jährige im Interview der Tiroler Tagezeitung (Dienstag).

„Da kannst du dann das Konzept anders gestalten, das eröffnet die einige Möglichkeiten. Wer dann ins VIP-Zelt reinwill, soll das tun können. Und wer nicht, der eben nicht“, führte Schröcksnadel weiter aus. Der Tiroler ist mit einem Forscherteam, das an einem Impfstoff gegen das Coronavirus arbeitet, nach wie vor eng in Kontakt. Wann ein wirkungsvoller und sicherer Impfstoff auf dem Markt sein wird, ist derzeit aber noch völlig offen.

Beim Weltcup-Auftakt für Damen und Herren (17./18. Oktober) in Sölden sind keine Zuschauer zugelassen. Für die nachfolgenden Rennen in Österreich – in Lech/Zürs im November – würden „einige Szenarien durchgespielt“, verriet Schröcksnadel.

Autor: fop/apa

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210