L Ski Alpin

Der strahlende Kitz-Sieger: Dominik Paris. © Pentaphoto

Paris nach Kitz-Triumph: „Ich hab’s einfach probiert“

Dominik Paris ist in Kitzbühel der erfolgreichste aktive Skirennläufer – mit seinem Sieg in der Abfahrt am Freitag feierte er seinen vierten Erfolg auf der Streif. 2013, 2017 und 2019 gewann er die Abfahrt, 2015 holte sich der Ultner die „Goldene Gams“ im Super-G.

Der Abfahrtsklassiker auf der Streif in Kitzbühel war für die Südtiroler Speedspezialisten ein erfolgreiches Rennen: Neben dem Sieg von Dominik Paris wurde Christof Innerhofer Vierter, für den Gaiser ist es das bislang beste Abfahrtsergebnis auf der Streif. Werner Heel holte als 30. einen Weltcuppunkt, und die „Rookies“ Alexander Prast und Florian Schieder freuen sich mit den Rängen 35 und 36 über ihr bislang bestes Weltcup-Ergebnis – Prast und Schieder überzeugten bei ihrer „Feuertaufe“ auf der Streif.

Dominik Paris: „Ich hatte nicht mit dem Sieg gerechnet, ich hab’s einfach probiert und es hat funktioniert. Während der Fahrt hatte ich kein gutes Gefühl, jedoch konnte ich immer viel Speed in die flachen Abschnitte mitnehmen. Ich glaube dass ich im unteren Streckenteil den Sieg geholt habe – ich habe vom Hausberg bis ins Ziel viel riskiert“.

Christof Innerhofer: „Natürlich hatte ich aufs Podium gehofft, aber ich bin zufrieden, weil ich gut skigefahren bin. Vierter ist mein bestes Abfahrtsergebnis in Kitz, vor zehn Jahren wurde ich Fünfter, vielleicht werde ich mit 44 Jahren ja Dritter“.

Am Samstag geht es in Kitzbühel mit dem Slalom (9.30/12.30 Uhr) auf dem Ganslernhang weiter, am Sonntag folgt der ursprünglich für Freitag geplante Super-G (13.30 Uhr) auf der Streif.

Autor: zor

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210