L Ski Alpin

Patrick Thaler bei seiner letzten Fahrt als aktiver Skirennprofi (Pentaphoto)

Patrick Thaler: „Jetzt ist Schluss“

Im Hexenkessel von Schladming hat sich Patrick Thaler am Dienstagabend von der großen Skibühne verabschiedet. Zwar hat er das angepeilte Ziel, sprich die Qualifikation für den zweiten Durchgang verpasst, trotzdem war es vor geschätzt 50.000 Zuschauer ein emotionales „Servus“ für den Sarner Slalom-Spezialist.

Im Mittelteil der Strecke kam Thaler zu Sturz, stieg aber zurück und brachte den Lauf zu Ende. „Jetzt ist Schluss“, sagte er anschließend im ORF-Interview. „Ein sehr emotionaler Abschied. Ich habe eine Karriere mit vielen Höhen und Tiefen hinter mir. Dafür bin ich sehr dankbar. Letzthin habe ich aber gemerkt, dass es nicht mehr passt. Deshalb war es jetzt Zeit für diesen Schritt“, erklärt der bald 40-Jährige.

Thaler kann auf eine 21-jährige Karriere im Ski-Weltcup zurückblicken, wobei er in 172 Rennen an den Start gegangen ist. Drei Mal schaffte er als Dritter den Sprung aufs Podium: 2009 und 2014 in Kitzbühel, zudem 2013 in Val d'Isere. Außerdem nahm er an drei Olympischen Spielen teil. Das Highlight seiner Laufbahn? „Ohne Zweifel, der dritte Platz in Kitzbühel 2014. Dort stieg ich zusammen mit meinem Sohn Leon aufs Podest.“ Jetzt hat der Sarner viel Zeit für seine Familie. „In den letzten Jahren war ich oft von zu Hause weg. Jetzt bin ich wieder daheim und werde die Zeit genießen.“




Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2018 Sportnews - IT00853870210