L Ski Alpin

Zwei Südtiroler in Kanada: Manuel Gamper und Hansjörg Plankensteiner. © HP/Instagram

Radikale Kehrtwende: Gamper kehrt zu Kanada zurück

Ende April wurde Manuel Gamper völlig überraschend als Cheftrainer der kanadischen Skifrauen entlassen. Jetzt kehrt der Ultner zu Alpine Canada zurück – weil seine Athletinnen nach dem Rauswurf Protest eingelegt haben.

Manuel Gamper hat turbulente Wochen hinter sich. Zuerst wurde der kanadische Frauen-Cheftrainer völlig unerwartet von Phil McNichol gefeuert, dann musste der Sportdirektor plötzlich zurückrudern und den Südtiroler Coach wiedereinstellen.


Der Grund ist ein Brief von Marie-Michèle Gagnon & Co., der nach dem Bekanntwerden des Rauswurfs an den Vorstand von Alpine Canada geschickt wurde. Die Athletinnen zeigten sich empört über die Entlassung von Gamper. Angeführt wurde das Ganze unter anderem von Roni Remme, was den Sohn von Trainerlegende Franz Gamper ganz besonders freut: „Unser Verhältnis war nicht immer harmonisch. Aber sie hat verstanden, dass ich immer nur das Beste für sie wollte.“

Therese Brisson, die Präsidentin des kanadischen Skiverbands, holte den Trainer daraufhin zurück. Zwar zögerte Gamper einen kurzem Moment, sagte dann aber doch zu: „Wir sind kurz vor Olympia und bei mir stehen die Athletinnen, das Sportliche im Mittelpunkt. Ich werde mich voll und ganz auf diese Sache konzentrieren. Nach diesem Motto bin ich immer vorgegangen.“

Marie-Michèle Gagnon und ihre Teamkolleginnen bemühten sich um eine Rückhol-Aktion von ihrem Cheftrainer – mit Erfolg. © APA/afp / CHRISTOF STACHE

Der 42-Jährige aus St. Nikolaus im Ultental steht damit vor seinem sechsten Jahr als Frauen-Cheftrainer in Kanada. Zuvor war er in den USA, Norwegen und sieben Jahre lang in der Schweiz tätig. Zu den Eidgenossen pflegt Gamper auch heute noch intensiven Kontakt. Vor allem der Vinschger Trainer Roland Platzer zeigte sich nach dem Rauswurf solidarisch und kündigte den Kanadiern die enge Zusammenarbeit im Speed-Team. In den letzten Jahren konnten die kanadischen Abfahrerinnen immer wieder gemeinsam mit den Schweizer Speed-Assen trainieren.
Agneta Platter nach acht Jahren entlassen
Kein Happy End gab es hingegen für Agneta Platter. Der Wahl-Malserin mit schwedischen Wurzeln wurde ebenfalls gekündigt. Ihr Ausscheiden findet Gamper schade: „Es ist bedauerlich, wie Agneta behandelt wurde. Sie war wie eine Mutter für das junge, aufstrebende Speed-Team der kanadischen Herren. Vor allem im letzten Jahr, als die Athleten wegen Corona nur selten nach Kanada einreisen durften, hat sie neben ihrem Job auch großartige mentale Arbeit geleistet.“ Platter war acht Jahre lang für Alpine Canada aktiv und im Vorjahr die einzige Trainerin überhaupt im Herren-Weltcupzirkus.


Machtkämpfe, interne Unstimmigkeiten und ein Sportdirektor, der selbst Traineransprüche erhebt: Alle Hintergründe zum Rauswurf und der Wiedereinstellung von Manuel Gamper als Frauen-Cheftrainer des kanadischen Skiteams gibt’s am Dienstag auf s+.

Schlagwörter: Wintersport

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2021 Sportnews - IT00853870210