L Ski Alpin

Federica Brignone (links) und Sofia Goggia (rechts). © ANSA / JEAN-CHRISTOPHE BOTT / STF

„Respektlos“: Goggia antwortet Brignone-Mutter

Die Mutter von Federica Brignone hatte Sofia Goggia vor einigen Tagen scharf kritisiert. Nun hat die Vize-Olympiasiegerin geantwortet.

Maria Rosa Quario war selbst Skifahrerin und arbeitet mittlerweile als Journalistin. Die Mutter von Federica Brignone sorgte während der Olympischen Spiele für viel Aufsehen, als sie die Dauerrivalin ihrer Tochter, Sofia Goggia, attackierte. Die Bergamaskin sei egozentrisch, brauche immer Aufmerksamkeit. Und die Verletzung vor Olympia, ob die wirklich so schwer war wie kommuniziert? „Mit einem gebrochenen Bein bist du nicht 23 Tage danach wieder auf der Piste“, meinte Quario, die auch betonte: „Sofia und Federica sind keine Freundinnen.“


Diese Aussagen haben in Italien hohe Wellen geschlagen. Gar Brignones Bruder und Trainer Davide zeigte sich genervt seiner Mutter. Nun hat sich auch Goggia dazu geäußert. „Ich habe es nicht nötig, diese Kontroverse zu schnüren, die sehr unangenehm ist. Ihre Aussagen waren beleidigend und respektlos. Und das nicht nur gegenüber mir, sondern auch gegenüber der ganzen Ärzte, die zum Wohle der Athleten handeln“, erklärte Goggia gegenüber RTL.

„Sport auf hohem Niveau impliziert eine Art von Egoismus“ Sofia Goggia

Auch auf den Vorwurf, dass sie egozentrisch sei, ging Goggia ein: „Eine egozentrische Person stellte seine eigenen Probleme in den Mittelpunkt. Sport auf hohem Niveau impliziert eine Art von Egoismus, denn der Sportler muss an sich selbst denken. Jeder von uns soll in der Lage sein, seinen persönlichen Weg zu gehen, der zu den gewünschten Zielen führt.“

Empfehlungen

Kommentare (1)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

Hermann Zanier [melden]

Frau Bringnone, damals Quario war schon immer eine Raunzerin und Unruhestifterin, die sich immer benachteiligt fühlte, wenn sie nicht im Mittelpunkt war. Sie ist eine Egoistin im schlechten Sinn, die nur bedacht ist, die anderen schlecht zu machen, nicht wie die liebe Goggio, die sehr auf sich achtet, um selber besser zu werden. Sie hat große Opfer auf sicht genommen. Die peinliche Quario kann ihr nicht das Wasser reichen

23.02.2022 09:30

© 2022 First Avenue GmbH