Schnals wird zum Trainingsmekka der Ski-Asse

Der Neuschnee zu Wochenbeginn lockt zahlreiche nationale und internationale Skimannschaften auf den Gletscher der Alpin Arena Schnals.

Darunter nicht nur Riccardo Tonetti, Skirennläufer und Mitglied der Finanzwache aus Bozen, sondern auch Sportler aus Übersee, wie etwa Kurt Oatway, Mitglied des National Alpine Ski Team Canada Paralympics.


Europäische Skimannschaften, wie das Comité Régional des Sports de Neige du Dauphiné (Eybens, Frankreich) und der Deutsche Skiverband reihen sich neben dem US Ski Team Western Region auf der Grawand Piste. Auch am Gletscher auf 3.212 m anzutreffen sind Thomas Valentini vom Landeswintersportverband FISI Südtirol sowie zahlreiche Nachwuchssportler aus der Sportschule Mals oder dem Ski College Fassa (TN). Vor Ort auch die Sportgruppe der Polizei sowie zahlreiche Südtiroler und nationale Ski Clubs.

Sicherheit geht auch für Tonetti vor
Für den Zutritt gilt für alle ab dem Jahrgang 2009 der Vorweis des Greenpasses: geimpft, getestet, genesen. „Für uns Profisportler stellt diese Maßnahme eine Erleichterung dar – man stelle sich vor, bei einem oder zwei der acht bis neun Riesentorläufe in der Saison nicht antreten zu können. Sicherheit geht vor“, so Riccardo Tonetti.

Riccardo Tonetti am Schnalstaler Gletscher. © Harald Wisthaler


Stefan Hütter, Marketingleiter der Alpin Arena Schnals ergänzt „Bis jetzt funktioniert das System einwandfrei. Ski- und Sportclubs, freie Skifahrer und Skimannschaften sind gleichermaßen informiert und vorbereitet wie Profisportler. Sie akzeptieren, ja begrüßen sogar unseren Schritt in Richtung Sicherheit“, so Hütter.

Schlagwörter: Wintersport Ski Alpin schnals

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2021 Sportnews - IT00853870210