L Ski Alpin

Tommy Ford stürzte in die Streckenposten © APA/afp / FABRICE COFFRINI

Schon wieder: Verletzungsteufel schlägt in Adelboden zu

Der Riesentorlauf-Klassiker in Adelboden (SUI) verlängert die Verletztenliste im Skiweltcup.

Der Riesentorlauf-Spezialist Tommy Ford (USA) ging am Samstag mit Startnummer 4 ins Rennen. Im extrem steilen Zielhang kam Ford von der Idealline ab, krachte mit voller Wucht in ein Tor und stürzte. Der 31-Jährige schlitterte in Richtung Pistenrand und prallte dort auf 2 Streckenposten.


Der Sieger vom Riesentorlauf von Beaver Creek 2019 blieb mit schmerzverzerrtem Gesicht im Schnee liegen. Sofort eilten die Rettungskräfte zu Hilfe. Noch ist nichts über den Zustand des Rennläufers bekannt, es deutet aber alles auf eine schlimmere Verletzung im Knie hin.

Tommy Ford droht das vorzeitige Aus der Saison © APA/afp / FABRICE COFFRINI


Bereits am Freitag kamen die beiden Shootingstars aus Norwegen, Lucas Braathen und Atle Lie McGrath, böse zu Sturz.

Das Rennen wurde nach dem Sturz von Tommy Ford für rund 30 Minuten unterbrochen.

Am 11. Jänner 2005 war Daron Rahlves (USA) ebenfalls beim Riesentorlauf von Adelboden im Zielhang brutal gestürzt.

Autor: zor

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210