L Ski Alpin

Mikaela Shiffrin raste zu ihrem 82. Weltcupsieg. © ANSA / Grzegorz Momot

Shiffrin zieht mit Vonn gleich – Platino macht sich bestes Geburtstagsgeschenk

Mikaela Shiffrin schreibt Geschichte! Die US-Amerikanerin fuhr in Kranjska Gora wie auf Schienen zu ihrem 82. Weltcupsieg und zog damit mit Rekordhalterin Lindsey Vonn gleich. Die Südtirolerin Elisa Platino legte nach ihren ersten Weltcuppunkten am Samstag nochmals nach und feierte an ihrem 24. Geburtstag ihr bestes Karriereresultat.

Nachdem Mikaela Shiffrin bereits zur Halbzeit des zweiten Riesentorlaufs in Kranjska Gora mit 0,24 Sekunden Vorsprung auf die Italienerin Federica Brignone und 0,39 auf die Vortagssiegerin Valerie Grenier aus Kanada führte hatte sie ihren 82. Weltcupsieg vor Augen.


Bei Nieselregen und abbauender Piste setzte in der Entscheidung zunächst Petra Vlhova eine erste Duftmarke, die von Lara Gut-Behrami geknackt wurde. Riesenslalom-Gesamtführende Marta Bassino fiel in den letzten Toren etwas zurück und musste sich hinter Vlhova einordnen.

Shiffrin knackt den Rekord

Die letzten Drei eröffnete die Siegerin des Vortages Valérie Grenier. Nach einem schweren Patzer im Schlusshang landete die Kanadierin hinter Bassino auf Rand sechs. Federica Brignone zeigte erneut ihre extremen Hüftwinkel, mit einer spektakulären Fahrt und verbissenem Gesicht fuhr sie zur zwischenzeitlichen Führung.

Mikaela Shiffrin war gefordert: „Ich war nach dem ersten Durchgang noch nie so nervös, mein Herz hat gerast und meine Beine gezittert“, sagte sie. Doch die 27-Jährige gab sich keine Blöße und holte sich mit souveräner Laufbestzeit ihren Rekordsieg.

Federica Brignone forderte Mikaela Shiffrin heraus. © ANSA / ALEN MILAVEC

Mit nunmehr 82 Weltcupsiegen zog sie mit ihrer Landsfrau Lindsey Vonn gleich. Nun steht noch der Allzeitrekord des Schweden Ingemar Stenmark von 86 Weltcupsiegen im Visier der Amerikanerin.

Elisa Platino mit Geburtstagsgeschenk

Elisa Platino aus Meran zeigte an ihrem 24. Geburtstag erneut eine äußerst solide Vorstellung und sammelte wie bereits am Samstag wichtige Punkte. Mit Startnummer 43 kämpfte sich Platino als 28. in den zweiten Durchgang.

Dort konnte sie die gute Piste gekonnt nutzten, mit einer fehlerfreien Fahrt verbesserte sich Platino um zwölf Plätze auf den 16. Schlussrang was ihr bis dato bestes Weltcupresultat ist. Unter anderem ließ sie mit der neunten Laufzeit im zweiten Durchgang klingende Namen wie Tessa Worley oder Ranghild Mowinckel hinter sich. Mit den starken Leistungen in Kranjska Gora wird sich Platino endgültig im Weltcupteam etablieren.

Elisa Platino nutzte ihre Nummer im zweiten Durchgang gekonnt aus. © Tobias Unterhofer / Tobias Unterhofer

Einen Schockmoment erlebte die ehemalige Kranjska-Gora-Siegerin Alice Robinson, die nach ihrem Sturz im zweiten Durchgang schreiend liegen blieb. Nach einigen Sekunden konnte die Neuseeländerin aber von allein aufstehen und ins Ziel fahren.




Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2023 First Avenue GmbH