L Ski Alpin

Karoline Pichler am Donnerstag in Sölden: Die Südtirolerin hat auf dem Rettenbachferner noch nie einen Weltcuppunkt holen können. © APA / EXPA/JOHANN GRODER

So sieht Cheftrainer Rulfi die Chancen von Karoline Pichler & Co.

Am Schnalstaler Gletscher präsentiert sich die extrem selektive Leo-Gurschler-Piste nach einer aufwändigen Eineisung per Spritzbalken seit Tagen in einem Top-Zustand. 30 km Luftlinie weiter nördlich herrscht ebenfalls Hochbetrieb. Am Rettenbachferner oberhalb von Sölden trainieren all jene Spitzenathleten, die am 23. und 24. Oktober beim Skiweltcup-Auftakt dabei sind.

Bis inklusive Samstag ist der Rennhang in Sölden für Trainings zugelassen, dann wird er gesperrt, um ihn rennfertig herzurichten. In diesen Tagen präsentiert sich der Steilhang in einem wilden Zustand, wie Gianluca Rulfi, Cheftrainer der italienischen Skidamen, zugibt.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2023 First Avenue GmbH