L Ski Alpin

Schmidhofer kracht mit hoher Geschwindigkeit in den Zaun.

Sorge um Schmidhofer: Fürchterlicher Sturz bei 115 km/h

Die Damen-Abfahrt in Val d’Isere wurde von zahlreichen Stürzen überschattet. Besonders schwer getroffen hat es Nicole Schmidhofer.

Erst eine Corona-Infektion mit schwererem Verlauf, nun ein fürchterlicher Sturz: Österreichs Ski-Star Nicole Schmidhofer ist in dieser noch jungen Saison vom Pech verfolgt. Ihr Crash am Freitag bei der Abfahrt von Val d’Isére ließ vielen Fans, Athletinnen und Trainern den Atem stocken.


Schmidhofer flog im unteren Streckenabschnitt nach einem Sprung mit einer Geschwindigkeit von 115 km/h ins Netz, durchschnitt dieses mit ihren scharfkantigen Skiern und blieb für die Kameras verborgen dahinter im Wald liegen.

https://www.youtube.com/watch?v=BX0eqWaGhaY



Das Rennen war daraufhin mehrere Minuten unterbrochen. Die steirische Skirennläuferin musste nach der Erstversorgung mit dem Bergeschlitten abtransportiert werden, war dabei glücklicherweise bei Bewusstsein. Schmidhofer wurde ins örtliche Krankenhaus gebracht, wo sie laut Angaben von Cheftrainer Christian Mitter über Knieschmerzen klagte. Später eine niederschmetternde erste Diagnose: Es besteht der Verdacht auf Kreuzbandriss.

An derselben Stelle kam weniger später auch Federica Brignone zu Sturz, die Titelverteidigerin konnte aber aufstehen und selbstständig ins Ziel fahren. Den Sieg holte sich Corinne Suter.

Schlagwörter: Ski Alpin

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2021 Sportnews - IT00853870210