L Ski Alpin

Paris, Innerhofer, Heel und Fill (Pentaphoto)

Über 100.000 Euro Preisgeld für Paris und Innerhofer

Die Slowenin Tina Maze hat heuer im alpinen Skiweltcup am meisten Geld verdient. Die Gesamtweltcupsiegerin heimste 572.913 Euro Preisgeld ein, dahinter folgt der Österreicher Marcel Hirscher mit 437.516 Euro. Insgesamt haben 17 Athleten mehr als 100.000 Euro Preisgeld verdient. Auch die beiden Südtiroler Dominik Paris und Christof Innerhofer zählen zu den Top-Verdienern: der Ultner brachte es auf 109.963 Euro, Innerhofer hingegen auf 103.147 Euro.

Tina Maze hat in der heurigen Skisaison alle Rekorde gebrochen. Die Slowenin gewann elf Rennen, stand 24 Mal auf dem Podest und schaffte unglaubliche 2414 Weltcuppunkte. Damit hat sie vielleicht einen Rekord für die Ewigkeit aufgestellt, die alte Bestmarke hielt Hermann Maier mit genau 2000 Punkten. Selbstverständlich führt sie auch die Preisgeld-Wertung klar an. Nur der Salzburger Marcel Hirscher, der heuer auch sechs Siege und 18 Stockerlplätze aufzuweisen hat, nähert sich mit ) 437.516 Euro der Slowenin. Weit abgeschlagen folgen auf den Rängen drei bis fünf der Norweger Aksel Lund Svindal (244.132 Euro), der US-Amerikaner Ted Ligety (220.379) und der Deutsche Felix Neurteuther (206.688).

Von den Südtiroler Skifahrern hat Dominik Paris mit fast 110.000 Euro am meisten verdient. Wenn man noch die Sponsorengelder und verschiedene Prämien dazurechnet, dann könnte sich der Sieger der Abdfahrten von Bormio und Kitzbühel vielleicht heuer schon den Traum eines eigenen kleinen Hauses verwirklichen.

Auch Christof Innerhofer ist um 103.000 Euro reicher. Er gewann sogar drei Abfahrten, in Beaver Creak, Wengen und Garmisch. Auch Manfred Mölgg fuhr heuer sensationell und kam auf beachtliche 75.537 Euro. Außerdem schaffte es der Waltner Werner Heel bei seinem Comeback in der Weltspitze auf 51.926 Euro.

Insgesamt scheinen elf Südtiroler in der Preisgeld-Wertung 2013 auf. Alle zusammen kommen auf 368.973 Euro. Kleiner Vergleich dazu: Südtirols bester Tennisspieler, der Kalterer Andreas Seppi, brachte es 2012 auf stolze 731.583 Euro gewonnene Preisgelder (947.316 Dollar).



Preisgelder alpiner Skiweltcup 2012-13

Damen
1. Tina Maze (SLO) 572.913 Euro
2. Anna Fenninger (AUT) 190.267
3. Mikaela Shiffrin (USA) 189.289
4. Lindsey Vonn (USA) 173.799
5. Maria Höfl-Riesch (GER) 156.545
6. Kathrin Zettel (AUT) 145.313
7. Viktoria Rebensburg (GER) 125.804
8. Veronika Velez Zuzulova (SVK) 104.726
9. Frida Hansdotter (SWE) 97.319
10. Julia Mancuso (USA) 94.231
11. Lara Gut (SVI) 86.619
12. Tessa Worley (FRA) 66.832
13. Tanja Poutiainen (FIN) 53.098
14. Tina Weirather (AUT) 53.063
15. Nicole Hosp (AUT) 52.820
35. Irene Curtoni (ITA) 16.767
60. Denise Karbon (ITA/Kastelruth) 3.029
75. Manuela Mölgg (ITA/St. Vigil in Ennerberg) 494

Männer
1. Marcel Hirscher (AUT) 437.516
2. Aksel Lund Svindal (NOR) 244.132
3. Ted Ligety (USA) 220.379
4. Felix Neurteuther (GER) 206.688
5. Ivica Kostelic (CRO) 167.662
6. Alexis Pinturault (FRAU) 158.480
7. Andre Myhrer (SWE) 111.506
8. Dominik Paris (ITA/Ulten) 109.963
9. Christof Innerhofer (ITA/Gais) 103.147
10. Hannes Reichelt (AUT) 80.972
11. Manfred Mölgg (ITA/St. Vigil in Ennerberg) 75.537
12. Klaus Kröll (AUT) 71.302
13. Erik Guay (CAN) 62.945
14. Matteo Marsaglia (ITA) 58.152
15. Adrien Theaux (FRAU) 55.014
16. Werner Heel (ITA/Walten) 51.926
41. Patrick Thaler (ITA/Reinswald) 12.850
57. Siegmar Klotz (ITA/Lana) 6.104
62. Peter Fill (ITA/Kastelruth) 4.886
101. Riccardo Tonetti (ITA/Bozen) 543
102. Florian Eisath (ITA/Eggen) 494

Autor: sportnews

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210