L Ski Alpin

Kristoffersen legte im zweiten Durchgang ordentlich zu. © APA/afp / JURE MAKOVEC

Unwiderstehlich: Kristoffersen schlägt erneut zu

Henrik Kristoffersen bleibt der Angstgegner von Marco Odermatt! Der Norweger zauberte in der Entscheidung von Kranjska Gora einen Fabellauf in die Piste und stieß den Schweizer vom Thron.

Die Entscheidung um den Sieg fiel im Zielhang. Kurssetzer Anders Husby achtete natürlich darauf, dass der Pistenverlauf seinen Schützlingen um Henrik Kristoffersen gelegen war. Tatsächlich legten vor allem die Norweger im Schlussabschnitt jeweils deutlich zu. So biss sich auch der Halbzeitführende Odermatt die Zähne daran aus und landete hinter Stefan Brennsteiner (+0,23) auf dem dritten Rang (+0,27). Kristoffersen wiederholte indes seinen Erfolg vom Samstag und feierte seinen fünften Saisonsieg. Der Norweger bleibt übrigens der einzige Riesentorläufer, der Odermatt in dieser Saison bezwingen konnte.


Im Gesamtweltcup ist die Entscheidung noch nicht gefallen. Odermatt geht aber mit einem komfortablen Vorsprung von 329 Punkten in das Weltcupfinale von Courchevel. Da jedoch davon auszugehen ist, dass sein Konkurrent Aleksander Aamodt Kilde nicht beim finalen Slalom antreten wird, darf dem 24-Jährigen bereits zu seinem ersten Gesamtweltcup gratuliert werden.

De Aliprandini misslingt Aufholjagd
Nachdem sich Luca de Aliprandini nach dem ersten Durchgang durchaus noch in Schlagdistanz zu den Podestplätzen befand, konnte sich der Nonsberger in der Entscheidung nicht mehr steigern. Letztlich biss er sich an einem bis dahin phänomenalen Atle Lie McGrath die Zähne aus. Am Ende konnte der 31-Jährige aber seinen 10. Platz verteidigen.

De Aliprandini konnte sich nicht nach vorne kämpfen. © APA/afp / JURE MAKOVEC

Giovanni Borsotti, dem zweiten Azzurro im Showdown, gelang indes ein satter Sprung nach vorne. Nach dem 28. Rang im ersten Durchgang ging es für den Italiener auf Platz 19. Die Südtiroler Simon Maurberger, Riccardo Tonetti, Hannes Zingerle und Alex Hofer sind bereits im ersten Durchgang ausgeschieden.

Weiter geht es am Mittwoch mit dem Weltcupfinale in Courchevel. Dann gehen die Abfahrten der Herren und der Damen über die Bühne (9.40 Uhr/11:10 Uhr).

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH