L Ski Alpin

Elena Curtoni könnte ihre erste kleine Kristallkugel gewinnen. © ANSA / GEIR OLSEN

Weltcup-Finale: Diese Entscheidungen sind noch offen

Vor der finalen Weltcupwoche im alpinen Skisport in Soldeu (Andorra) sind zwei der zehn Wertungen offen.

Hierbei geht es um den Super-G der Damen und die Slalom-Wertung der Herren. Hier schickt sich ein Norweger-Zweikampf an. Lucas Braathen liegt 32 Punkte vor Henrik Kristoffersen. In der Super-G-Wertung liegt dagegen Elena Curtoni in Führung. Gleich fünf Läuferinnen haben aber noch die Chance, die kleine Kugel zu gewinnen, darunter auch Federica Brignone.


Im Nationencup liegt Italien (5.826 Punkte) derzeit auf Rang vier. Die Schweiz (9.955) führt überlegen vor Österreich (7.863) und Norwegen (6.306). Bei den Damen belegen die Azzurre derzeit den zweiten Platz hinter der Schweiz und vor Österreich. Bei den Herren sind Italiens Ski-Fahrer dagegen nur auf Platz fünf klassiert. Hier führt die Schweiz vor Norwegen und Österreich. Unten gibt es alle Einzelwertungen vor dem Weltcup-Finale in Soldeu im Überblick:

MÄNNER:

Gesamtweltcup (+): Marco Odermatt hat seinen Gesamtweltcupsieg in eindrucksvoller Manier wiederholt, elf Saisonrennen hat er gewonnen. Eindrucksvolle 1.826 Punkte hat der Schweizer gesammelt, der 2000er ist also möglich. Der Norweger Aleksander Aamodt Kilde (1.240) wird die Saison wohl als Zweiter, Henrik Kristoffersen (1.014) als Dritter beenden. Für Vincent Kriechmayr geht es um die Verteidigung des vierten Ranges (853) gegenüber dem Schweizer Loic Meillard (831), dem Norweger Lucas Braathen (824) und dem Franzosen Alexis Pinturault (757). Bester Azzurro ist Mattia Casse auf Rang 16.

Marco Odermatt ist der beste Skifahrer der Welt. © APA/afp / JURE MAKOVEC


Abfahrt (+): Bei der WM musste er Marco Odermatt als Goldmedaillengewinner den Vortritt lassen, im Weltcup bejubelt Aleksander Aamodt Kilde erneut das kleine Kristall in der Abfahrt. Der Norweger hat sechs Saisonrennen gewonnen, die restlichen drei gingen auf das Konto von Vincent Kriechmayr. Auch hier ist Casse als 6. bester Azzurro, wobei aus Südtiroler Sicht der 8. Platz von Florian Schieder heraussticht.

Super-G (+): Marco Odermatt errang im Super-G die erste Speed-Kugel seiner Karriere, als Gewinner von fünf Saisonrennen ist sie höchst verdient. Die restlichen zwei holte sich Aleksander Aamodt Kilde, womit es in allen 16 Speedrennen mit Odermatt (5), Kilde (8) und Vincent Kriechmayr (3) nur drei Sieger 2022/23 gab. In der Disziplinwertung ist Rang zwei an Kilde und drei an Kriechmayr bereits fix vergeben. Bester Azzurro ist Dominik Paris auf Rang 12.

Riesentorlauf (+): Saisonkugel Nummer drei holte sich Marco Odermatt in seiner Paradedisziplin. Sechs Saisonsiege verhalfen ihm dazu, einmal schlug sein Landsmann Loic Meillard zu, einmal der Norweger Lucas Braathen und einmal Marco Schwarz. Bester Azzuro ist Filippo Della Vite auf Rang 14.

Lucas Braathen kämpft um seine erste Kugel. © APA/afp / JURE MAKOVEC


Slalom (-): In bester Ausgangsposition ist Lucas Braathen, der 466 Zähler auf dem Konto mit nach Andorra bringt. Sein norwegischer Landsmann Henrik Kristoffersen (434) lauert auf seine Chance, der Schweizer Daniel Yule (401) und in der Theorie auch dessen Landsmann Ramon Zenhäusern (367) sind punktemäßig noch im Rennen. Bester Azzurro ist Tommaso Sala auf Rang 12.

FRAUEN:

Gesamtweltcup (+): Mikaela Shiffrin hat mit u.a. bisher 13 Saisonsiegen ihre fünfte große Kugel souverän eingefahren. Die US-Amerikanerin übertraf in Aare die 2.000-Punkte-Marke, hat 2.028 auf dem Konto. Ihre erste Verfolgerin, die Slowakin Petra Vlhova, kommt mit 1.025 nur auf die Hälfte und kämpft in Andorra gegen die Schweizerin Lara Gut-Behrami (1.007) um Platz zwei. Federica Brignone und Sofia Goggia belegen derzeit die Plätze vier und fünf.

Mikaela Shiffrin jagt Rekord um Rekord. © APA/afp / PONTUS LUNDAHL


Abfahrt (+): Ihr viertes Abfahrtskristall sicherte sich die fünffache Saisonsiegerin Sofia Goggia. Der Vorsprung auf die Zweite Ilka Stuhec ist über 200 Punkte groß. Dritte ist derzeit Elena Curtoni.

Super-G (-): Im Super-G lebt Österreichs einzige Kugelchance. Fünf Läuferinnen mischen noch mit, die beste Ausgangsposition hat Elena Curtoni (ITA/332), es folgen Lara Gut-Behrami (SUI/313), Cornelia Hütter (AUT/307), Ragnhild Mowinckel (NOR/306) und Federica Brignone (ITA/288). In sieben Saisonrennen hat es sieben verschiedene Siegerinnen gegeben. Für die 32-jährige Curtoni wäre es die erste kleine Kugel.

Auch Federica Brignone kämpft noch um Super-G-Kristall. © APA/afp / PONTUS LUNDAHL


Riesentorlauf (+): Mikaela Shiffrin heimste ihre zweite kleine Kugel für die Riesentorlaufwertung ein, sechs Rennen gewann sie in dieser Disziplin. Die Italienerinnen Brignone und Bassino belegen die Plätze 4 und 5.

Slalom (+): Sieben Stück groß ist die Sammlung von Mikaela Shiffrin an Slalom-Kugeln inklusive der heurigen bereits, sechs Saisonsiege feierte sie. Italienerin ist in den Top-30 der Slalom-Wertung keine zu finden.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2023 First Avenue GmbH