L Ski Alpin

c Auf Dominik Paris wartet in Zermatt eine neue Weltcupabfahrt. © Pentaphoto

Der Ski-Kalender sorgt für Staunen

Er wurde mit Spannung erwartet, nun ist er da: Der neue FIS-Skiweltcup-Kalender der Saison 2022/23. Dabei kommen auch einige Neuerungen nicht zu kurz.

Wie jedes Jahr startet die Alpine-Weltcup-Saison am Rettenbachferner in Sölden am 22. und 23. Oktober mit einem Riesentorlauf. Anstelle der dreiwöchigen Rennpause wird der Weltcup in Mitteleuropa fortgesetzt. Zwei Abfahrten stehen in Zermatt im Kalender, den Anfang machen am 29. und 30. Oktober die Männer, eine Woche später folgen die Frauen auf der neuen Abfahrtsstrecke rund ums Matterhorn.


Das umstrittene Parallel-Event in Lech findet Mitte November statt, bevor es weiter nach Levi geht. Nach Übersee übersiedelt der Tross Ende November, zu den traditionellen Speed-Rennen in Beaver Creek und Lake Louise gesellt sich auch heuer wieder der Weltcup der Frauen in Killington.

Die Südtiroler-Ski-Trophy beginnt auf der Saslong in Gröden, wo vom 14. bis 17. Dezember 2022 zwei Trainings, ein Super G und eine Abfahrt auf dem Programm stehen. Am 18. und 19. Dezember werden auf der Gran Risa in Alta Badia erneut zwei Riesenslaloms ausgetragen.

Nach den Klassikern der Männer in Wengen und Kitzbühel wird die Queen vom Kronplatz am 24. Januar 2023 gekürt. Neu ist eine weitere Nordamerika-Etappe, die nach der Weltmeisterschaft in Courchevel und Méribel (6. bis 19. Februar 2023) geplant ist. Gefahren wird dort unter anderem in Palisades Tahoe (USA), das ebenfalls neu im Ski-Kalender ist.

Das Weltcup-Finale wird 2023 in Andorra/Soldeu vom 13. bis zum 19. März stattfinden.

Der Weltcup-Kalender 2022/23:

DatumOrtLandDisziplinGeschlecht
22.-23. Okt.SöldenAUTGSW/M
29.-30. Okt.ZermattSUIDHM
05.-06. Nov.ZermattSUIDHW
12.-13. Nov.LechAUTPARW/M
19.-20. Nov.LeviFINSLW
26.-27. Nov.Lake LouiseCANSG/DHM
26.-27. Nov.KillingtonUSASL/GSW
03.-04. Dez.Beaver CreekUSASG/DHM
03.-04. Dez.Lake LouiseCANSG/DHW
10.-11. Dez.Val d'IsereFRASL/GSM
10.-11. Dez.SestriereITASL/GSW
16.-17. Dez.GrödenITASG/DHM
16.-18. Dez.St. MoritzSUISG/DHW
18.-19. Dez.Alta BadiaITAGSM
22. Dez.Madonna di CampiglioITASLM
27.-29. Dez.BormioITASG/DHM
28.-29. Dez.SemmeringAUTSL/GSW
04. Jan.Garmisch PartenkirchenGERSLM
04.-05. JanZagrebCROSLW
07.-08. Jan.AdelbodenSUISL/GSM
07.-08. Jan.Kranjska GoraSLOGSW
10. Jan.FlachauAUTSLW
11.-15. Jan.WengenSUISL/SG/DHM
13.-15. Jan.St. AntonAUTSG/DHW
18.-22. Jan.KitzbühelAUTDH/SLM
18.-22. Jan.CortinaITASG/DHW
24. Jan.SchladmingAUTSLM
24. Jan.KronplatzITAGSW
27.-29. Jan.Garmisch PartenkirchenGERGS/DHM
28.-29. Jan.Spindleruv MlynCZESL/GSW
04. Feb.ChamonixFRASLM
24.-26. Feb.Crans MontanaSUISG/DHW
25.-26. Feb.Palisades TahoeUSASL/GSM
02.-05. Mär.AspenUSASG/DHM
03.-05. Mär.KvitfjellNORSG/DHW
10.-11. Mär.AreSWESL/GSW
11.-12. Mär.Kranjska GoraSLOGSM
13.-19. Mär.SoldeuANDDH/SG/SL/GS/TPW/M


Empfehlungen

Kommentare (1)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

Hermann Zanier [melden]

Das einzige was erstaunt, ist dass die Österreicher wieder den Unfug der Parallelrennen durchsetzen konnten. Alles nur, um die eigens errichtete Anlage zu rechtfertigen

27.05.2022 08:20

© 2022 First Avenue GmbH