L Ski Alpin

Riccardo Tonetti muss pausieren: Er erlitt bei einem Sturz in die Fangnetze zwei Knochenbrüche. © APA / GEORG HOCHMUTH

Zwei Knochenbrüche: Tonetti fällt aus

Was sich am Dienstagabend angedeutet hat, ist jetzt offiziell: Riccardo Tonetti muss nach seinem Trainingssturz in der Schweiz einige Wochen pausieren. Den traditionellen Weltcup-Auftakt in Sölden wird er verpassen.

„Sölden kann ich zu 99% abhaken, doch danach möchte ich wieder dabei sein“, sagte Tonetti aufSportNews -Nachfrage am Dienstag. Jetzt steht fest, dass der Bozner den Riesentorlauf in Nordtirol (18. Oktober) nicht bestreiten kann. Stattdessen steht ein Monat Pause auf dem Programm.

Tonetti war nach einem Super-G-Trainingssturz in Zermatt in die Fangnetze gekracht. Dabei zog er sich einen Bruch des Malleolus (das ist ein Knochenvorsprung am oberen Sprunggelenk) im rechten Fuß zu, wie der italienischen Wintersportverband FISI in einer Presseaussendung mitteilte. Zusätzlich erlitt der 31-Jährige beim Aufprall in den Netzen einen Mittelhandknochen-Bruch in der rechten Hand.

Der Allrounder, der den Sommer über viel Zeit in das Super-G-Training investierte, peilt die Weltcuprennen in Lech/Zürs für ein mögliches Comeback an. Der Skizirkus gastiert am 14. November in Vorarlberg.

Autor: cst

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210