L Ski Alpin

Manuela Mölgg (Pentaphoto)

Zwei Südtirolerinnen beim Slalom in Flachau – Debüt von Pardeller

Die sechs italienischen „Technikerinnen“, die am Dienstag, den 15. Januar am Weltcup-Slalom in Flachau teilnehmen, (erster Lauf 17.45 Uhr, zweiter um 20.45 Uhr) sind in Österreich eingetroffen.

Einberufen hat Rennsportleiter Raimund Plancker neben den erfahrenen Athletinnen Irene Curtoni, Chiara Costazza und der Ennebergerin Manuela Mölgg auch Michela Azzola, Marta Benzoni und die 24-jährige Deutschnofnerin Sarah Pardeller, die am Dienstag ihr Saisondebüt im Weltcup geben wird. Im Dezember freute sich Pardeller beim Europacup-Slalom im französischen Courchevel über ihr erstes Podium.

„Für die erfahrenen Athletinnen läuft es im Moment nicht optimal. Curtoni hat in Pozza di Fassa eingefädelt und sich eine leichte Rückenverletzung zugezogen, das Training von Mölgg verläuft nicht nach ihrem Wunsch und auch Costazza plagen leichte Rückenbeschwerden. Wir wollen den jungen Ahtleten, die im Europacup überzeugen konnten, eine Chance geben - ohne jeglichen Druck auszuüben“, erklärt Plancker.

Der Weltcup-Tross macht zum achten Mal im österreichischen Flachau Halt, wo bisher nur eine „Azzurra“ aufs Podium klettern durfte, nämlich Bibana Perez im Jahr 1993. Manuela Mölgg stehen indessen ein neunter (2011), sowie ein zehnter Rang (2010) zu Buche.

Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2018 Sportnews - IT00853870210