L Ski Alpin

Peter Fill (Fotos: saslong.org) Volle Konzentration: Werner Heel

Zweites Gröden-Training: Fill & Co. tasten sich heran - AUDIOS

Nach mäßígem Start zum Auftakt der beiden Trainingsläufe auf der Saslong am Mittwoch, konnten sich Peter Fill und Werner Heel 24 Stunden später an die Favoriten herantasten. Und das sind nach neuerlich gutem Ergebnis der Norweger Aksel Lund Svindal, sowie der Kanadier Erik Guay.

Peter Fill war am Donnerstag mehr als eineinhalb Sekunden schneller als am Mittwoch und belegte in 1.58,46 Minuten den vierten Platz. Dass sich der 31-jährige Kastelruther davon aber nichts kaufen kann, das weiß Fill selbst ganz genau. Im Vorjahr war er nach dem Abschlusstraining auch der zweitschnellste. Im Anschluss hatte es in der Nacht auf Samstag geschneit, Fill musste mit einer niedrigen Startnummer für seine Kollegen Schneepflug spielen und wurde Vorletzter. "Ich glaube, manbraucht immer etwas Glück. In den vergangenen Jahren hatte ich etwas Pech, jetzt hoffe ich, dass ich auch im Rennen schnell fahren kann", sagte Fill im Zielraum. DerRennläufer vom Hochplateau hat in Gröden als bestes Ergebnis einen siebten Platz zuBuche stehen - den holte er allerdings im Super-G.

Werner Heel erzielte am Donnerstag im Abschlusstraining für die Abfahrt die achtschnellste Zeit. "Der Rückstand beunruhigt mich ein bisschen, die Platzierung ist okay", sagte Heel. Jetzt heiße es abwarten, wie sich Piste und Wetter entwickeln. Trotzdem sei der 31-jährige Waltener zuversichtlich, dass ein gutes Ergebnis möglich ist. Vor allem am Freitag im Super-G, der um 12.15 Uhr beginnen wird, zählt der Vorjahresdritte Heel zu den Sieganwärtern.


Svindal und Guay sind die Favoriten

Keine Topresultate schauten im zweiten Trainingslauf indessen für Christof Innerhofer und Siegmar Klotz heraus. Innerhofer erzielte einen Tag nach seinem 29. Geburtstag die 32. Zeit, für Klotz stand Rang 49 zu Buche. Dominik Paris, der am Mittwoch ins Fangnetz gestürzt war und sich dabei schwere Prellungen sowie einen Muskelriss zugezogen hat, nahm - wie angekündigt - nicht am zweiten Training teil.

Dem Trainingslauf am Donnerstag drückten einmal mehr Erik Guay und Aksel Lund Svindal den Stempel auf. Dieses Mal tauschten sie die Positionen:Guay, der in Gröden schon zwei Malam Podium stand, war in1.57,48 Minuten der schnellste, Svindal erzielte die zweite Zeit (+0,22).Der Skandinavier hatim Tal der Ladiner schon zwei Mal den Super-G gewonnen,kam in der Abfahrt aber nie aufs Podest. Am Samstag will der Weltcup-Führende diesen Bann brechen, der Kanadier Guay könnte ihm den Sieg streitig machen.

Zu rechnen ist auch mit den US-Amerikanern, dieeinige ganz heiße Eisen im Feuer haben: Travis Ganong (5.), Steven Nyman (11.) und Bode Miller (17.) zauberten ein kompaktes Mannschaftsergebnis auf die Saslong.


FIS Weltcup Ski Alpin in Gröden (ITA), 2. Abfahrtstraining der Herren:

1. Erik Guay CAN 1.57,48
2. Aksel Lund Svindal NOR 1.57,70
3. Manuel Osborne-Paradis CAN 1.58,20
4. Peter Fill ITA/Kastelruth 1.58,65
5. Travis Ganong USA 1.58,65
6. Kjetil Jansrud NOR 1.58,86
7. Tobias Stechert GER 1.58,87
8. Werner Heel ITA/Walten 1.59,11
9. Hans Olsson SWE 1.59,19
10. Joachim Puchner AUT 1.59,32

32. Christof Innerhofer ITA/Gais 2.00,32
35. Silvano Varettoni ITA 2.00,57
44. Matteo Marsaglia ITA 2.01,35
49. Siegmar Klotz ITA/Lana 2.01,96

nicht am Start: Dominik Paris (Ulten)

Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2018 Sportnews - IT00853870210