M Skicross

In Arosa ging der Weltcup der Skicrosser über die Bühne. © ANSA / GIAN EHRENZELLER

Nichts zu holen für Zuech und Gunsch in Arosa

Die Elite der Skicrosser war am Dienstagabend beim Weltcup von Arosa gefordert. Unter den Teilnehmern fanden sich auch Yanick Gunsch und Dominik Zuech. Die beiden Südtiroler hatten mit den vorderen Plätzen aber nichts zu tun.

Nachdem die Qualifikation vom Montag um einen Tag verschoben werden musste, ging es am Tag darauf für die Skicrosser ans Eingemachte. Der Schwede David Mobaerg setzte sich im großen Finale vor dem Franzosen Terence Tchiknavorian und dem Kanadier Jared Schmidt durch. Simone Deromedis erkämpfte sich über das kleine Finale den fünften Platz und war damit der beste Azzurro im Feld.


Edoardo Zorzi (15.), Yanick Gunsch (21.) und Dominik Zuech (57.) mussten sich indes weiter hinten einreihen. Während es für Gunsch noch für die Runde der letzten 32 reichte, schied Zuech bereits in der ersten Runde aus.

Bei den Damen entschied die Kanadierin Marielle Thompson das Rennen für sich. Fanny Smith und Zoe Chore fuhren ebenso auf das Podium. Lucrezia Fantelli (17.) und Jole Galli (25.) waren die einzigen Azzurre im Teilnehmerfeld. Nach dem Teamevent am 15. Dezember richten sich die Blicke auf das nächste Ereignis. Zwischen 18. und 20. Dezember gastiert der Weltcup in Innichen.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH