M Skicross

Sandra Näslund fuhr bei der Qualifikation in Idre Fjäll in ihrer eigenen Liga. © ANSA / GIAN EHRENZELLER

Quali in Idre Fjäll: Näslund ist unantastbar

Der Freitag stand beim Skicross Weltcup im schwedischen Idre Fjäll ganz im Zeichen der Qualifikation. Bei den Männern war Reece Howden der schnellste , während bei den Frauen Sandra Näslund abermals in einer eigenen Liga fuhr. Auch die Azzurri hatten Grund zur Freude.

Mit zwei makellosen Läufen war Sandra Näslund in beiden Qualifikationsläufen der Frauen jeweils die Tagesschnellste. Die 26-jährige Ausnahmekönnerin fuhr ihren Konkurrentinnen, auf dem 1,145 Kilometern langen Kurs regelrecht davon. Den ersten Qualifikationslauf bewältigte die Schwedin, die bereits bei vier Weltcuperfolgen in dieser Saison hält, in in 1.15,14 Minuten und war beinahe um 2 Sekunden schneller als ihre erste Verfolgerin Daniela Maier aus Deutschland.


Im zweiten Qualifikationsläufen setzte die 32-malige Weltcupsiegerin sogar noch einen Drauf und blieb unter der 1.14-Marke. Mit der Bestzeit von 1.13,56 setzte sich Näslund vor der Schweizerin Fanny Smith (1.16,50) durch. Die Schweizerin, sowie die deutsche Daniela Maier gelten als ihre größten Konkurrentinnen um den Weltcupsieg.

Jole Galli beendete die Qualifikation auf Platz 5. © ANSA / Anders Wiklund



Auch die Italienerin Jole Galli zeigte sich in Idre Fjäll von ihrer besten Seite. Die 27-Jährige aus Livigno belegte im ersten Durchgang den achten Platz, den sie im zweiten Qualifikationslauf sogar verbessern konnte. Am Ende belegte Galli Platz 5.

Enge Kiste bei den Herren

Reece Howden (1.10,79) war beim Qualifikationslauf der Herren der Tagesschnellste. Der Kanadier, der bereits zweimal in Idre siegreich war, setzte sich denkbar knapp vor dem Schweden Erik Mobaerg und dem Italiener Simone Deromedis durch. Wie knapp zeigt sich daran, dass die ersten 9 Fahrer sich allesamt in einem Abstand von nur 1 Sekunde befinden.

Reece Howden war der Tagesschnellste bei den Männern. © ANSA / Anders Wiklund


Neben dem starken Trentiner Simone Deromedis qualifizierte sich ebenso Dominik Zuech aus Lana für beide Entscheidungen in Idre Fjäll. Der 26-Jährige belegte mit einer Zeit von 1.12,37 den 19, Platz. Nicht qualifizieren konnte sich Edoardo Zorzi aus Songavazzo in der Provinz Bergamo, der auf Rang 39 landete, sowie Federico Tomasoni (Platz 45).

So geht es in Idre Fjäll weiter

Samstag 12. 30 Uhr:
Finale der Top-32-Herren und der Top-16-Damen (1. Rennen)

Sonntag (11.30 Uhr):
Finale der Top-32-Herren und der Top-16-Damen (2. Rennen)

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2023 First Avenue GmbH