M Skicross

Bitter: Siegmar Klotz muss seine Saison frühzeitig beenden. © Pentaphoto

Schock für Sigi Klotz: Saisonende nach Sturz in Innichen

Bittere Nachrichten für Siegmar Klotz: Nach einem Sturz beim Weltcup in Innichen muss Südtirols bester Skicrosser seine Saison schon beenden.

Drei Rennen ist der Skicross-Weltcup erst alt – und für Siegmar Klotz ging er bereits am Samstag zu Ende. Der Pawigler kam im Halbfinale von Innichen zu Sturz und fiel unglücklich auf das Becken. Klotz klagte anschließend über starke Schmerzen und wurde ins Krankenhaus von Innichen gebracht, wo die bittere Diagnose gestellt wurde: Beckenfraktur. „Die Saison ist für mich wohl zu Ende“, so Klotz. Da war es ein schwacher Trost, dass er am Samstag trotz des Sturzes den achten Platz und somit sein bestes Ergebnis im Jahr 2018 eingeheimst hat.

Berry lässt alle hinter sich
Das zweite Weltcup-Rennen der Skicrosser brachte am Samstag auf der Haunold-Piste zwei neue Sieger hervor. Bei den Männern feierte Joos Berry seinen allerersten Weltcupsieg überhaupt. Der Schweizer, der in der Qualifikation die sechstschnellste Zeit erzielt hatte, schaltete seine Konkurrenten in der K.O.-Phase reihenweise aus und war dabei immer der jeweils schnellste Skicrosser seines Laufes. So auch im Finale: Zwar lag auf dem ersten Streckenteil Bastien Midol (Frankreich) vorne, doch die Einfahrt zur Negativ-Kurve – das diesjährige Kriterium auf der Haunold-Piste in der Dolomitenregion 3 Zinnen – erwischte Berry ideal, setzte sich an die Spitze und holte sich den Tagessieg.
Naeslund triumphiert bei den Frauen
Bei den Damen war die Schwedin Sandra Naeslund eine Klasse für sich. Die 22-jährige Skandinavierin feierte ihren insgesamt zehnten Weltcupsieg, den zweiten in Innichen. Die amtierende Weltmeisterin setzte sich in einem spannenden Finale vor der Olympiasiegerin von Sotschi, der Kanadierin Marielle Thompson, sowie der Schweizerin Sanna Lüdi durch. Für die Eidgenössin handelte es sich um das erste Weltcup-Podium seit fast fünf Jahren und das insgesamt neunte ihrer Laufbahn, während Thompson zum 33. Mal in die Top-3 fuhr – bei 70 Weltcupstarts.
Skicross-Weltcup in Innichen
Damen
1. Sandra Naeslund SWE
2. Marielle Thompson CAN
3. Sanna Lüdi SUI
4. Marielle Berger Sabbatel FRA
5. Fanny Smith SUI
6. Mikayla Martin CAN
7. Heidi Zacher GER
8. Daniela Maier GER

Herren
1. Joos Berry SUI
2. Bastien Midol FRA
3. Jonathan Midol FRA
4. Paul Eckert GER
5. Reece Howden CAN
6. Brady Leman CAN
7. Johannes Rohrweck AUT
8. Siegmar Klotz ITA/Pawigl

Autor: det

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210