M Skicross

Siegmar Klotz und Yanick Gunsch.

Unterstützung für Klotz: Zwei Junge rücken nach

In der letzten Saison musste Siegmar Klotz aus Südtiroler Sicht meist den Alleinunterhalter im Skicross-Weltcup spielen. Das soll sich in Zukunft ändern.

Drei der acht Athleten im Skicross-Nationalteam der Männer kommen aus Südtirol. Seit der Ausmusterung von Stefan Thanei war Klotz bei den Weltcup-Etappen oft alleine auf weiter Flur. Zwar versuchten es in den letzten Jahren einige junge Athleten, doch so richtig den Sprung gepackt hat bisher keiner.

Im kommenden Winter stehen mit Yanick Gunsch (Matsch im Vinschgau) und Dominik Zuech (Lana) zwei weitere Südtiroler im Nationalkader der Skicrosser. Während Gunsch nach einer Verletzung über den Europacup wieder Anschluss gefunden hat, konnte sich auch Quereinsteiger Zuech (er wechselte von den Alpinen zum Skicross) für höhere Aufgaben empfehlen. Die weiteren Azzurri im Nationalteam sind: Jamie Lee Castello, Simone Deromedis, Pascal Rizzi, Federico Tomasoni und Edoardo Zorzi.

Übrigens: Bei den Skicross-Frauen gibt es eine Soloshow. Die 26-Jährige Lucrezia Fantelli (sie kommt vom Nonsberg) ist weit und breit die einzige Athletin in ganz Italien.

Autor: cst

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210