N Skispringen

Halvor Egner Granerud flog allen davon. © AFP / CHRISTOF STACHE

Die Norweger geben in Titisee-Neustadt den Ton an

Die Skispringer haben an diesem Wochenende in Titisee-Neustadt ihre Weltcup-Zelte aufgeschlagen. Am Sonntag gab es norwegische Festspiele.

Der Norweger Halvor Egner Granerud holte sich nämlich vor seinem Landsmann Daniel Andre Tande den Sieg. Weltcupspitzenreiter Granerud feierte seinen bereits sechsten Saisonerfolg. Der am Samstag vor Granerud zum dritten Mal in Serie siegreiche Tournee-Champion Kamil Stoch kam nicht über Rang 17 hinaus.


Dritter wurde der Österreicher Stefan Kraft, der sein erstes Weltcup-Podest in diesem Winter erreichte. Der Salzburger (138 m/136 m) schaffte es eine Woche nach Ende der insgesamt enttäuschenden Vierschanzen-Tournee 2,6 Punkte vor dem Deutschen Markus Eisenbichler (136,5/135,5) aufs Stockerl. Auf den ebenfalls zum ersten Mal in diesem Winter auf dem Podest gelandeten Tande (138,5/138) fehlten Kraft 5,7 Punkte. Granerud (140/138) lag 8,1 Zähler vor dem offenbar von seinen Rückenproblemen nicht mehr sonderlich gebremsten Weltcup-Titelverteidiger.

Für den Grödner Alex Insam war bereits nach dem ersten Durchgang Schluss. Mit einem Sprung über 105 Metern reichte es für ihn nicht für die Entscheidung. Der Südtiroler scheint im Endklassement an 49. und vorletzter Stelle auf.

Autor: apa/det

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210