N Skispringen

Kobayashi (l.) hat die Vierschanzentournee in beeindruckender Manier gewonnen. © APA / GEORG HOCHMUTH

Kobayashi landet den Grand Slam

Der Japaner Ryoyu Kobayashi hat die 67. Vierschanzentournee gewonnen und als dritter Skispringer den Grand Slam mit vier Tagessiegen geschafft.

Nach Erfolgen in Oberstdorf, Garmisch-Partenkirchen und Innsbruck setzte sich der 22-Jährige am Sonntag auch in Bischofshofen durch. Der Grand Slam war zuvor nur Sven Hannawald (2001/02) und Kamil Stoch (2017/18) gelungen.

Kobayashi, nach Kazuyoshi Funaki (1997/98) zweiter japanischer Tourneesieger, lag in der Gesamtwertung mit 1098,0 Punkten am Ende klar vor den Deutschen Markus Eisenbichler (1035,1) und Stefan Leyhe (1014,1) .

Zum Abschluss siegte Kobayashi, der nach dem ersten Durchgang noch auf Platz vier gelegen hatte, vor dem Polen Dawid Kubacki und dem Österreicher Stefan Kraft.

Insam jenseits der Top-30

Für den Grödner Alex Insam war das Dreikönigsspringen nach dem ersten Durchgang zu Ende. Mit seinem Satz von 110 Metern und dem 47. Platz blieb ihm die Qualifikation für die Entscheidung verwehrt. Im Endranking der Vierschanzentournee steht Insam als bestem „Azzurro“ Platz 54 zu Buche.

Das abschließende Springen hatte lange auf der Kippe gestanden, nach dem bis Sonntag große Mengen Neuschnee im Salzburger Land gefallen waren. Die Qualifikation am Samstag war abgesagt und auf den Wettkampftag verschoben worden, die Konkurrenz wurde daher nicht im gewohnten K.o-Modus der Tournee ausgetragen.

Autor: sid/fop

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210