N Skispringen

Lara Malsiner ist wieder zurück. © APA / GEORG HOCHMUTH

Lara Malsiner meldet sich zurück

Sloweniens Olympiasiegerin Ursa Bogataj feierte in Hinzenbach nach zahlreichen Spitzenplätzen überlegen vor ihrer Teamkollegin Nika Kriznar ihren ersten Weltcuperfolg. Auch die Malsiner-Schwestern machten ihre Sache gut.

Dieses Ergebnis kann sich aus Südtiroler Sicht sehen lassen. Lara Malsiner fuhr mit Platz 17 ihr zweitbestes Saisonresultat ein. Die Grödnerin (sie wurde nicht für Olympia nominiert) bestritt am Samstag erstmals seit mehr als zwei Monaten wieder einen Weltcup-Wettkampf und war prompt in guter Form. Ihre jüngere Schwester Jessica landete indes auf Rang 29 und hat erstmals in dieser Saison Weltcuppunkte gesammelt. Somit sind zum ersten Mal in diesem Winter zwei Azzurre in die Punkteränge gesprungen.


Der Sieg ging an Bogataj, die sich vor ihrer Teamkollegin Kriznar durchsetzte. Seriensiegerin Sara Marita Kramer hat mit Platz fünf keine perfekte Rückkehr in den Einzel-Weltcup hingelegt. Für den bei den Olympischen Spielen wegen einer Corona-Infektion ausgefallenen österreichischen Jungstar sprang beim Heimbewerb ihre Salzburger Landsfrau Lisa Eder als Dritte mit ihrem ersten Podestrang in die Bresche.

Ursa Bogataj war nicht zu schlagen. © APA / BARBARA GINDL


Dennoch baute Kramer in Abwesenheit ihrer ersten Verfolgerin Katharina Althaus (Corona) und anderer Topathletinnen wie Ema Klinec und Sara Takanashi die Gesamtführung aus. Sie liegt nun 214 Zähler vor Bogataj. Am Sonntag folgt in Oberösterreich ein weiterer Einzelwettkampf.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH