N Skispringen

Manuela Malsiner stellt die Skisprungskier in die Ecke. © Manuela Malsiner

Mit nur 23 Jahren: Manuela Malsiner beendet ihre Karriere

Nach zahlreichen Erfolgen und ebenso vielen Verletzungen hat Manuela Malsiner entschieden, ihre Skisprung-Karriere mit 23 Jahren zu beenden.

„Skispringen war mein Leben - bis jetzt.“ Mit diesen Worten verkündet Manuela Malsiner in den sozialen Medien ihr Karriereende, das zwar früh, aber nicht überraschend kommt. Die Athletin aus St. Jakob bei St. Ulrich, die die älteste der drei Malsiner-Schwestern ist, war in ihrer Laufbahn immer wieder mit schweren Verletzungen konfrontiert. Von einem Totalschaden im Knie, Gehirnerschütterungen, schweren Prellungen bis hin zu Ausrenkungen war alles dabei. Und dennoch gab Malsiner nie auf, schaffte immer wieder das Comeback. Jetzt ist allerdings Schluss.


„Es war ein tolles Kapitel meines Lebens mit glorreichen, aber auch schwierigen Zeiten“, schreibt Malsiner in ihrem Abschiedsbrief: „Ich habe seit einiger Zeit darüber (das Karriereende, Anm. d. Red.) nachgedacht. Habe versucht, mich dagegen zu wehren, aber jetzt entschieden, einen Schlussstrich zu ziehen“, erklärt sie ihre Entscheidung. Malsiner habe jede einzelne Minute genossen und ohne das Skispringen wäre sie nicht der Mensch, der sie heute ist.

Schon als kleines Kind skisprungbegeistert: Manuela Malsiner © Manuela Malsiner


Im Brief bedankt sich Malsiner bei all ihren Wegbegleitern und sagt: „Das Skispringen wird immer ein Teil meines Lebens sein. Ich bin mir sicher, dass wir uns auf den Schanzen wiedersehen werden.“

Trotz des frühen Karriereendes kann die Grödnerin auf eine erfolgreiche Laufbahn zurückblicken: Sie landete im Weltcup sieben Mal in den Top-10, erklomm in Zao, im Jänner 2017, das Podest und krönte sich außerdem im gleichen Jahr in Park City zur Junioren-Weltmeisterin. Jetzt beginnt für die 23-Jährige ein neuer Lebensabschnitt – abseits des Skispringens.

Autor: leo

Empfehlungen

Kommentare (1)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

Hermann Zanier [melden]

alles, alles Gute! Aber Schade ist es trotzdem!

03.05.2021 22:09

© 2021 Sportnews - IT00853870210