N Skispringen

Michael Hayböck & Co. waren in Zakopane nicht zu schlagen. © APA / GEORG HOCHMUTH

Österreich gewinnt Team-Bewerb in Zakopane

Der Team-Wettbewerb der Skispringer im polnischen Zakopane ist mit einem knappen Sieg des österreichischen Nationalteams zu Ende gegangen.

Im 2. Teamspringen der Saison feierte Österreich damit den 2. Sieg. Michael Hayböck, Jan Hörl, Philipp Aschenwald und Daniel Huber setzten sich mit der Gesamtpunktzahl von 991,2 Punkten knapp vor dem polnischen Quartett um den frischgebackenen Vierschanzentournee-Sieger Kamil Stoch (982,3) durch. Das Podest komplettierten die Skispringer aus Norwegen - sie sammelten in 8 Sprüngen 974,8 Zähler.


Nur auf Rang 6 landeten unterdessen die deutschen Skispringer. Markus Eisenbichler, Karl Geiger, Severin Freund und Pius Paschke kamen auf 870,3 Punkte und mussten damit auch den Slowenen (4.) sowie den Japanern (5.) Vortritt lassen. Im 1. Team-Bewerb Ende November hatte Deutschland hinter Österreich noch den 2. Platz belegt.

Beim Teamspringen im verschneiten Zakopane mit am Start waren auch die italienischen Skispringer, bei denen der 18-jährige Grödner Daniel Moroder sein Weltcup-Debüt feierte. Der Wettkampf war für die Azzurri allerdings schon nach dem 1. Durchgang vorbei: Italiens Quartett bestehend aus Francesco Cecon, Giovanni Bresadola, Daniel Moroder und Alex Insam belegte zur Halbzeit den 9. und letzten Platz - für die Final-Qualifikation wäre ein 8. Platz notwendig gewesen.

Autor: sn

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210