N Skispringen

Olympiasiegerin Ursa Bogataj wurde mit Verdacht auf einen Kreuzbandriss ins Krankenhaus gebracht. © APA / EXPA/STEFAN ADELSBERGER

Olympiasiegerin verletzt sich bei Silvesterspringen schwer

Die slowenische Doppel-Olympiasiegerin Ursa Bogataj ist beim finalen Springen der Silvestertournee gestürzt und musste vor heimischem Publikum mit dem Krankenwagen abtransportiert werden.

Für einen Moment wurde es im Sprungstadion von Ljubno mucksmäuschenstill. Im K.O.-Duell gegen die Rumänin Alessia Mitu-Cosca hätten Ursa Bogataj 75 Meter gereicht, um in den zweiten Durchgang einzuziehen. Die Lokalmatadorin flog bei stabilen Windbedingungen 89,5 Meter weit, stürzte bei der Landung allerdings heftig und blieb für kurze Zeit regungslos im Auslauf liegen.


Die Olympiasiegerin von Peking 2022 musste mit der Trage abtransportiert werden. Während des Sturzes hatte sich die Bindung der Slowenin nicht geöffnet und die angeschnallten Skier verdrehten ihr das Knie. Nun soll eine Magnetresonanz zeigen, ob sich die Befürchtung auf einen Kreuzbandriss bestätigt.

Das letzte Tourneespringen und die Gesamtwertung sicherte sich die Österreicherin Eva Pinkelnig. Lara Malsiner feierte mit dem sechsten Rang ihr mit Abstand bestes Saisonergebnis.


Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2023 First Avenue GmbH