N Skispringen

Sieger im Mannschaftsspringen: Polen © APA/afp / JANEK SKARZYNSKI

Polen gewinnt Teamspringen

Kamil Stoch hat es für das polnische Skisprung-Team wieder einmal gerichtet. Der Olympiasieger und Weltcupgewinner führte am Samstag in Wisla das Quartett der Gastgeber zum Sieg in der Mannschaftskonkurrenz.

Die Österreicher holten als Dritte hinter Deutschland beim Weltcup-Auftakt den erhofften Podestplatz. Michael Hayböck, Clemens Aigner, Daniel Huber und Stefan Kraft fehlten 54 Punkte auf Weltmeister Polen.

Das polnische Team des Tiroler Cheftrainers Stefan Horngacher steuerte auf einen Start-Ziel-Sieg zu. Doch vor dem letzten Springer, nach sieben von acht Flügen, übernahm Deutschland die Führung. Stephan Leyhe hatte Dawid Kubacki um 11,5 Meter distanziert.

Superstar Stoch konterte aber in dem ausverkauften Stadion vor 6.500 begeisterten Fans mit 129 Metern. Richard Freitag, Weltcup-Zweiter der vergangenen Saison, musste sich mit 123,5 m begnügen – Polen triumphierte mit 11,1 Punkten Vorsprung.

Norwegens Top-Skispringer Robert Johansson ist gleich beim ersten Wettkampf der neuen Saison disqualifiziert worden. Seine Punkte für einen Sprung auf 126,5 Meter bekam der 28-Jährige aberkannt, weil sein Anzug nicht regelkonform war, wie der Weltverband FIS noch während des Teamspringens in Wisla mitteilte. Olympiasieger und Topfavorit Norwegen ist damit bereits nach dem ersten Durchgang ausgeschieden.

In der Einzelkonkurrenz am Sonntag (15.00 Uhr) sind die „Azzurri“ mit dem Grödner Alex Insam im Einsatz, Italien war im Mannschaftsspringen nicht dabei.


Autor: apa

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210