N Skispringen

Simona Senoner (†) bei der Junioren-WM 2010 in Hinterzarten.

Simona Senoners Todestag jährt sich zum 10. Mal

Am 7. Jänner jährt sich der Todestag von Simona Senoner. Die damals 17-jährige Skispringerin aus Gröden war vor genau 10 Jahren plötzlich gestorben.

Die junge Athletin war damals mit der Nationalmannschaft in Schonach (Deutschland), um an einer Etappe des Continental Cups teilzunehmen. Am 6. Januar fand man die Skispringerin bewusstlos in ihrem Bett. Kurze Zeit später fiel sie ins Koma. Sofort wurde Senoner ins Uniklinikum nach Freiburg gebracht, doch die Ärzte konnten ihr junges Leben nicht mehr retten. Wie später festgestellt wurde, starb sie an einer plötzlich eingetretenen Meningitis.


Senoner, die am 13. Juni 1993 geboren wurde, hatte ihre Sportlerkarriere als Skilangläuferin begonnen. Auf Anraten der Trainer folgte aber bald der Wechsel zum Skispringen. Bei der Junioren-WM 2008 in Zakopane belegte sie den 10. Platz. Ihr bestes Ergebnis im Continental Cup verbuchte Senoner in Toblach mit einem 15. Rang.

Autor: sn

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210