N Skispringen

Er ist die große Neuigkeit im Skisprung-Team: Andreas Felder © FIS

Skisprung-Legende trainiert künftig Malsiner & Co.

In der abgelaufenen Saison erlebten die heimischen Skisprung-Asse ein Wechselbad der Gefühle. Eine Skisprung-Legende soll nun dem Team um Lara Malsiner und Alex Insam mehr Stabilität verleihen.

Wenn man über das österreichische Skispringen spricht, kommt man am Namen Andreas Felder nicht vorbei. Der 58-jährige Tiroler zählt zu den Pionieren seiner Sportart. Unvergessen sind seine Duelle mit Jens Weißflog (Deutschland) und dem bereits verstorbenen Finnen Matti Nykänen in den 1980er. Felder hat seinen Legendenstatus auch damit erlangt, zwischenzeitlich den Weltrekord gehalten zu haben. 1986 landete der Österreicher in Bad Mitterndorf auf der Skiflugschanze erst nach beeindruckenden 191 Metern. Mit 30 Jahren und insgesamt 22 Weltcupsiegen beendete er 1992 seine Laufbahn.

Große Erfolge als Trainer
Anschließend schlug er eine ebenso erfolgreiche Karriere als Trainer ein. Unter anderem verhalf er Stefan Kraft in der abgelaufenen Saison zum Gewinn des Gesamtweltcups. Darum deutete alles auf eine Weiterführung der Zusammenarbeit hin. Umso überraschender war es, als Felder vor rund einem Monat verkündete, das Amt des ÖSV-Cheftrainers aus privaten Gründen niederzulegen. Er wolle mehr Zeit seiner Familie widmen, sagte er. Ganz ohne Skispringen kommt der Österreicher aber offensichtlich nicht aus. Denn in der kommenden Saison wird er sich um die heimischen Skispringer kümmern.

Sowohl für die Damen als auch für die Herren ist es der zweite Trainerwechsel innerhalb von zwei Jahren. Wie sich dies auf die Leistungen auswirkt, bleibt abzuwarten. Klar ist, dass dem italienischen Wintersportverband mit der Verpflichtung von Felder ein großer Coup gelungen ist.

Autor: leo

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210