N Skispringen

Elena Runggaldier (links) und Francois Braud im Elternglück. © DLife/RM

„So ein großes Wunder“: Elena Runggaldier erstmals Mami

Sie gilt als eine der erfolgreichsten Skispringerinnen Südtirols aller Zeiten. Nun springt Elena Runggaldier in ein neues Abenteuer.

Wie die Grödnerin auf den sozialen Netzwerken bekanntgab, ist sie in der vergangenen Woche erstmals Mutter geworden. Der kleine Baptiste erblickte am letzten Montag das Licht der Welt. „Willkommen in unserem Leben, Baptiste. So ein großes Wunder in so einem kleinen Buben.“


Zur Welt gekommen ist Baptiste in Domancy, einer Gemeinde im Osten Frankreichs mit Blick auf den Mont Blanc. Runggaldier hat nach ihrem Karriereende vor einem Jahr ihren Lebensmittelpunkt nämlich nach Frankreich verlegt, also in die Heimat ihres Mannes Francois Braud, den sie im September 2020 geheiratet hat.

Sportler-Gene sind garantiert
Eines ist jetzt schon sicher: Der kleine Baptiste wird Sportler-Gene in sich haben. Während Francois Braud früher ein Nordischer Kombinierer war, zählt Runggaldier zu den erfolgreichsten Skispringerinnen Italiens. Die Grödnerin war im Damen-Weltcup von Beginn an dabei. Ihren größten Erfolg feierte die mittlerweile 30-Jährige 2011, als sie im Alter von 20 Jahren in Oslo zu WM-Silber sprang. Ein Edelmetall bei einer WM hatte zuvor kein Skispringer aus dem Stiefelstaat geholt.

Im Weltcup holte Runggaldier einen Podestplatz (2012 beim Team-Wettkampf in Lillehammer). Zudem heimste sie 13 weitere Top-10-Plätze ein, bevor sie im Mai 2020 ihre Karriere beendete. Danach ging es blitzschnell: Hochzeit, Schwangerschaft – und nun das Highlight, die Geburt des ersten Kindes.

Schlagwörter: Wintersport

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2021 Sportnews - IT00853870210