O Skitouren

Martell war am Wochenende Schauplatz der zwölften Marmotta Trophy. © facebook/skitour Martell / Rene' Holzknecht

Marmotta Trophy: Mangger und Oberbacher jubeln in Martell

Das Martelltal war am Wochenende Schauplatz der zwölften Marmotta Trophy.

Das traditionelle Marmotta-Rennen führte vom ehemaligen Hotel „Paradiso“ hinauf in Richtung Marmotta-Spitze. Für die Athleten galt es, 18,5 Kilometer und rund 1890 Höhenmeter zu bewältigen.

Toni Lautenbacher holte sich den Sieg sowohl im Marmotta-Rennen für Einzelathleten am Sonntag, als auch beim Vertical-Rennen am Samstag. Beim Rennen für die Einzelathleten triumphierte der Skibergsteiger aus Deutschland in 1:54.53,2 Stunden vor seinem Landsmann Josef Huber (+9.27,2 Minuten). Dritter und gleichzeitig bester Südtiroler wurde Lukas Mangger vom ASV Gossensaß.

Für die Einzelathleten zählte dieses Rennen nicht zum Weltcup, sondern zum Alpencup. Für die Teams zählte die Marmotta Trophy hingegen zu den Italienmeisterschaften.

Alex Oberbacher Vize-Italienmeister im Team
Der Sieg bei den Herren ging an die beiden „Azzurri“ Michele Bosnacci und Davide Magnini (Heeressportgruppe) mit einer Zeit von 1:51.00 Stunden. 2.23 Minuten später kamen der Grödner Alex Oberbacher und der „Azzurro“ William Boffelli ins Ziel. Oberbacher und Boffelli starteten für das Bogn-da-Nia-Team aus dem Fassatal.

Auch bei den Damen siegten zwei Italienerinnen. Alba De Silvestro und Giulia Murada (Heeressportgruppe) gewannen in 1:58.35 Stunden vor Elena Nicolini und Corinna Ghirarardi vom Brenta Team.

Autor: dl

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210