P Snowboard

Aaron March zeigte in Pyeongchang seine beste Saisonleistung (Pentaphoto)

Aaron March beendet Durststrecke: Platz 3 in Südkorea!

Mehr als drei Jahre, genau genommen 37 Monate, musste Aaron March auf eine Podestplatzierung im Weltcup warten. Nun hat er den Bann beim Parallel-Riesentorlauf auf der Olympiastrecke in Pyeongchang gebrochen.

Aaron March war einer von vier Azzurri, die in Südkorea die Qualifikation erfolgreich meisterten. Doch während der Welschnofner Christoph Mick sowie Mirko Felicetti und Maurizio Bormolini allesamt im Achtelfinale ausschieden, schien March an diesem Tag kaum zu stoppen. Er musste sich erst im Halbfinale dem Österreicher Sebastian Kislinger geschlagen geben, wuchs danach aber im "kleinen Finale" gegen Dario Caviezel aus der Schweiz nochmal über sich hinaus und sicherte sich den dritten Platz. Für den Snowboarder aus dem Eisacktal ist dies die zehnte Podiumsplatzierung im Weltcup, die erste seit Bad Gastein 2014.

Den Sieg sicherte sich am Ende Klaus Promegger, der Dario Caviezel in die Schranken wies.

Während March in Pyeongchang seinen großen Auftritt hatte, musste sich Mick am Ende mit dem 14. Platz zufrieden geben. Roland Fischnaller (23.) und Gabriel Messner (32.) scheiterten bereits in der Qualifikation.

Ähnlich wie Fischnaller und Messner erging es Nadya Ochner . Musste ebenfalls bereits frühzeitig die Segel streichen und belegte am Ende den 25. Platz. Der Sieg ging hier an Alena Zavarzina aus Russland.


Hier sind die vollständigen Ergebnisse angeführt!



SN/Alexander Foppa

Autor: sportnews

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210