P Snowboard

Ein Snowboardcross-Rennen in Bergamo dürfte schon bald Realität werden. © Pentaphoto

„Botschaft der Wiedergeburt“: Snowboardcross in Bergamo

Endlich wieder gute Nachrichten aus Bergamo: In der Stadt, die in Italien am stärksten vom Coronavirus betroffen ist, findet im kommenden Jahr ein Weltcup-Rennen statt. Das beschloss der internationale Skiverband FIS in einer Videokonferenz.

City-Events sind in der Wintersport-Szene längst etabliert. Dabei lautet das Ziel – egal ob im Langlauf, Freestyle oder Ski Alpin – das gleiche: Den Sport zu den Zuschauern bringen. Die Meinungen dazu gehen auseinander, sodass die Anzahl dieser Rennen in den abgelaufenen Jahren erneut reduziert wurden – vor allem bei den Alpinen. Im Snowboardcross hat es ein solches Event noch nicht gegeben, auch weil der Aufwand dazu sehr groß ist. Im nächsten Jahr ist es jedoch soweit.

Moioli als „Anstifterin“
Die Idee kam Italiens Snowboard-Aushängeschild Michela Moioli, die darüber hinaus auch aus Bergamo kommt und das Wüten des Coronavirus aus nächster Nähe miterlebt hat. „Die Idee ist aus Spaß entstanden, als ich von einem Trainingslager zurückkehrte“, verriet Moioli kürzlich. „Es wäre ein Traum und ein Geschenk für alle Bergamasker, die in dieser Zeit so sehr leiden.“

Michela Moioli ist die amtierende Gesamtweltcupsiegerin. © Pentaphoto


Aus diesem Traum ist nun Realität geworden, denn am Donnerstag hat die FIS das Rennen in den provisorischen Rennkalender aufgenommen. Dessen Ratifikation soll im Herbst in Zürich erfolgen.

Cesare Pisoni, FISI-Rennsportleiter für Snowboard, ist von der Idee begeistert: „Ein Ereignis wie dieses im Herzen eines Unesco-Erbes gab es noch nicht und würde als Botschaft der Wiedergeburt dienen.“ Pisoni sprach auch über die Details der Strecke. Die mit „Woops“ gezeichnete, rund 300 Meter lange Strecke wird von den Athleten in rund 15 Sekunden befahren. Zum Vergleich: Bei einem klassischen Weltcuprennen duellieren sich Omar Visintin & Co. über eine Minute lang.

Der exakte Zeitplan steht unterdessen auch schon fest: Am 16. Januar sollen zwei Sprint-Rennen über die Bühne gehen, tags drauf ein Teambewerb.

Autor: leo

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210